Zum Inhalt wechseln

GdP Mecklenburg-Vorpommern: Aktivitäten der ‪‎GdP‬ zeigen Wirkung

Zusätzliche Stellen sind Schritt in die richtige Richtung

Schwerin.

Mit der gestrigen Entscheidung des ‪Koalitionsausschusses‬ 100 zusätzliche Stellen für die Polizei bereitzustellen hat die ‪‎Landesregierung‬ nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei (GdP) einen ersten Schritt in die richtige Richtung gemacht. „Diese Entscheidung war überfällig.“, so der ‪Landesvorsitzende‬ der Gewerkschaft der Polizei (GdP) Christian ‪‎Schumacher‬.

"Es tut gut, dass sich der Koalitionsausschuss nun auch einmal mit der ‪‎Personalausstattung‬ unserer ‪Landespolizei‬ – nach den ‪Terroranschlägen‬ in ‪Paris‬ und der anhaltenden ‎Flüchtlingskrise‬ befaßt. Letztendlich ist das Ergebnis auch ein Resultat unserer Aktivitäten."

"Wer jetzt aber glaubt, damit die Folgen Jahrzehnte langer ‪‎Sparpolitik‬ in der Landespolizei kompensieren zu können, der irrt. Nach wie vor stehen in den nächsten zehn Jahren mehr als 200 ‪‎Altersabgänge‬ jährlich vor der Tür. ‎Krankenstand‬ und ‪Mehrarbeit‬/ ‪Überstunden‬ runden die Misere ab. Der Druck bleibt! "

Die GdP versteht das Ergebnis daher auch als Aufforderung zu einem Dialog, dem sich Polizistinnen und Polizisten nicht verschließen werden.