Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: Griff am Einsatzstock flächendeckend austauschen

Düsseldorf.

An dem in den vergangenen Monaten ausgelieferten neuen Einsatzmehrzweckstock für den Wach- und Wechseldienst (EMS-A) ist es in mehreren Fällen zum Bruch des Griffstückes gekommen. Neben Brüchen, die sich während des Trainings ereignet haben, ist in mindestens einem Fall der Griff des Mehrzweckstocks bei einem Einsatz abgebrochen. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert deshalb, dass umgehend alle Griffstücke am neuen EMS-A ausgetauscht werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die GdP über Qualitätsmängel beim neuen Einsatzstock geklagt. Dessen Auslieferung war daraufhin zunächst gestoppt worden. Die GdP dringt deshalb darauf, dass die erneuten Qualitätsprobleme beim EMS-A unverzüglich beseitigt werden. „Der Einsatzstock ist ein wichtiges Mittel, um aggressive Angreifer auf Distanz zu halten, deshalb ist es wichtig, dass er uneingeschränkt funktionsfähig ist“, sagte der GdP-Landesvorsitzende Frank Richter. Zudem müsse sichergestellt sein, dass niemand durch einen defekten Einsatzstock verletzt wird. Weder der Polizist, der den Einsatzmehrzweckstock führt, noch unbeteiligte Dritte, die durch umherfliegende Bruchstücke getroffen werden können.