Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: Hundertschaften mit verstärkten Schutzwesten ausstatten

Düsseldorf.

Trotz der ersten Fahndungserfolge der französischen Polizei bei der Suche den Hintermännern des Pariser Terroranschlags gehen Sicherheitsexperten davon aus, dass es auch in Deutschland zu einem ähnlich verheerenden Anschlag kommen kann. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat deshalb Innenminister Ralf Jäger (SPD) aufgefordert, alle Einsatzhundertschaften in NRW mit verstärkten Schutzwesten der Klasse 4 auszustatten.

Bislang sind die verstärkten Westen nur für die Spezialeinsatzkräfte (SEK) vorgesehen. „Sollte es in Deutschland zu einem Terroranschlag kommen, sind die Einsatzhundertschaften neben dem SEK die Einheiten, die in vorderster Reihe bei der Suche nach den Tätern und deren Überwältigung eingesetzt werden. Deshalb müssen auch die Einsatzhundertschaften unverzüglich gegen den Beschuss durch großkalibrige Waffen geschützt werden, wie sie von den islamistischen Terroristen bei den beiden Terroranschlägen im Januar dieses Jahres und an diesem Wochenende in Paris eingesetzt worden sind“, begründet der nordrhein-westfälische GdP-Vorsitzende Arnold Plickert die Forderung seiner Gewerkschaft.

Damit die neuen Schutzwesten schnellstmöglich zur Verfügung stehen, drängt die GdP darauf, dass die Westen ohne das sonst übliche europaweite Ausschreibungsverfahren angeschafft werden. „Wir brauchen die Westen sofort und nicht erst in zwei Jahren, nur weil irgendeiner Firma in Europa die eigenen wirtschaftlichen Interessen wichtiger sind, als der Schutz meiner Kolleginnen und Kollegen“, sagte Plickert.

Als Konsequenz aus den Pariser Terroranschlägen fordert die GdP zudem, dass die jetzt bei der Polizei anfallenden Überstunden sofort ausgezahlt werden. Außerdem muss die Landesregierung bei der Vergütung der geleisteten Mehrarbeit auf die Einrede der Verjährung verzichten. „Wir brauchen jetzt jeden Polizisten, den wir bekommen können. Die Polizisten müssen deshalb sicher sein, dass die Überstunden, die sie jetzt leisten, auch bezahlt werden. Und zwar ohne Wenn und Aber“, sagte Plickert.