Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: Konzepte für die Bekämpfung von Einbrüchen endlich umsetzen!

Düsseldorf.

In NRW mangelt es nicht an wirksamen Konzepten zur Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen, sondern an deren Umsetzung, darauf hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) bei der heutigen Anhörung des Innenausschusses des Düsseldorfer Landtags über einen Antrag der FDP-Fraktion der Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen hingewiesen.

„Einbrüche nehmen in der dunkeln Jahreszeit massiv zu. Deshalb müssen wir die Polizei personell in die Lage versetzen, ihre Streifentätigkeit in den besonders deliktsintensiven Monaten November bis März nachhaltig zu erhöhen“, erklärte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Wolfgang Spies vor dem Innenausschuss. „Eine nach dem Gießkannenprinzip über das ganze Land verteilte geringfügige Erhöhung von Streifengängen reicht nicht aus, sondern wir brauchen verstärkt nicht angekündigte Aktionen, überraschende Schwerpunktkontrollen und eine verstärkte Präsenz an den Brennpunkten der Einbruchskriminalität“, sagte Spies. Dafür müssten auch die Kräfte der Bereitschaftspolizei genutzt werden.

Handlungsbedarf sieht die GdP zudem bei der Spurensicherung und bei der Sicherstellung des Diebesguts. „Die NRW-Offensive zur Intensivierung der Spurenauswertung zeigt erste Erfolge. Jetzt müssen wir sicherstellen, dass die Untersuchungskapazitäten an den wachsenden Bedarf angepasst werden, damit die Aufklärung von Wohnungseinbrüchen nicht immer wieder hinter der Verfolgung von Kapitaldelikten zurücksteht“, fordert Spieß. In der Regel dauert es neun Wochen, bis bei einem Einbruch sichergestellte DNA-Spuren ausgewertet sind. „Das ist zu lange für eine effektive Kriminalitätsbekämpfung“, warnte der stellvertretende GdP-Vorsitzende, „deshalb brauchen wir dringend mehr Auswertungskapazitäten, um Serientäter schneller aus dem Verkehr zu ziehen.“

Bei der Fahndung nach dem Diebesgut setzt die GdP auf eine verstärke Nutzung der neuen Medien. Zudem muss die Dokumentationspflicht für Gold- und Edelmetallankäufer verschärft werden, damit Beweismittel nicht durch das Einschmelzen von Edelmetallen vernichtet werden.