Zum Inhalt wechseln

GdP NRW: Vergammelte Wraps beim Pegida-Einsatz legen Polizisten lahm

Düsseldorf.

Bei der Pegida-Demonstration gestern in Düsseldorf sind an die Polizisten übel riechende Wraps als Verpflegung ausgegeben worden. Während des Rosenmontagsumzugs vor drei Wochen hatten die Düsseldorfer Polizisten bereits rohe Schnitzel erhalten. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht durch den erneuten Lebensmittelskandal die Arbeitsfähigkeit der Polizei gefährdet. „Seit der Abschaffung der Einsatzküchen werden immer wieder längst abgelaufene oder sogar verdorbene Lebensmittel an die Polizisten verteilt. Hier sind Caterer unterwegs, die auf Kosten der Gesundheit meiner Kollegen einen Zusatzprofit einstreichen wollen“, kritisierte der stellvertretende GdP-Landesvorsitzende Michael Mertens. „Das ist ein Skandal, den der Innenminister sofort stoppen muss“, fordert Mertens.

In den vergangenen Jahren hatte die GdP immer wieder aufgedeckt, dass einzelne Caterer verdorbene Lebensmittel an die Polizei geliefert haben. Auch der Caterer, der jetzt die ungenießbaren Wraps geliefert hat, soll nach Informationen der GdP in der Vergangenheit bereits abgemahnt worden sein. „Wenn das stimmt, stellt sich die Frage, warum dem Unternehmen nicht sofort fristlos gekündigt worden ist?“ will die GdP jetzt vom Innenminister wissen. „Alles deutet darauf hin, dass wir es hier mit einem Systemversagen zu tun haben."