Zum Inhalt wechseln

GdP Niedersachsen: Dietmar Schilff wieder Landesvorsitzender

Cuxhaven.

Beim Delegiertentag der niedersächsischen Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Cuxhaven wurde Dietmar Schilff am 19. November mit überwältigender Mehrheit erneut zum Landesvorsitzenden gewählt. Der 51-jährige Polizeihauptkommissar aus Braunschweig führt die größte Interessenvertretung der Polizeibeschäftigten in Niedersachsen bereits seit 2011. Im Mai 2013 wurde er zudem zum stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden gewählt.

Zu seinen Stellvertretungen in Niedersachsen für die Amtszeit 2013 bis 2017 bestimmten die 140 ordentlichen Delegierten wieder Elke Gündner-Ede (GdP-Bezirksgruppe Braunschweig), Klaus Dierker (Osnabrück) und Jörg Mildahn (Oldenburg). Martin Hellweg (Lüneburg) als Kassierer und Gustav Volk (Osnabrück) als Schriftführer wurden ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt. Der geschäftsführende GdP-Landesvorstand wird durch die neu hinzugewählte Petra Franzen (stellvertretende Kassiererin/Zentrale Polizeidirektion) und Sascha Göritz (stellvertretender Schriftführer) komplettiert.

„Zunächst freue ich mich natürlich über die Wiederwahl und danke den Delegierten für das große Vertrauen. Trotz einiger Verbesserungen, die wir in jüngster Zeit für die niedersächsischen Polizeibeschäftigten erreichen konnten, gibt es im Interesse der Kolleginnen und Kollegen noch einiges zu tun“, sagte Dietmar Schilff.

Zusätzlich zu den Wahlen beschäftigt sich der 30. GdP-Landesdelegiertentag inhaltlich mit dem Geschäfts- und Kassenbericht aus den zurückliegenden vier Jahren sowie mit den Arbeitsschwerpunkten der kommenden Amtszeit von 2013 bis 2017. Die Resolution des Delegiertentages und die rund 170 Einzelanträge, die bis zum 21. November in der Cuxhavener „Kugelbake-Halle“ bearbeitet werden, thematisieren gesellschaftliche und interne Rahmenbedingungen der Polizeiarbeit. Dabei sollen die schwierige Nachwuchsgewinnung, die steigende Gewalt gegen die Polizei, die Verbesserung der Mitbestimmung durch die Personalräte sowie das gestrichene Weihnachts- und Urlaubsgeld der Beamtinnen und Beamten diskutiert werden. Als Gäste des offiziellen Teils am 20. November erwartet die GdP die Führungsspitzen niedersächsischer Polizeibehörden sowie Vertreter aus der Landespolitik. Festredner werden Innenminister Boris Pistorius und der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow sein.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist die mit Abstand größte Interessenvertretung der Polizeibeschäftigten in Niedersachsen. Sie engagiert sich für ihre landesweit rund 14.500 Mitglieder, für die Zukunftsfähigkeit der gesamten Polizei sowie auf dem Gebiet der Gesellschaftspolitik.