Zum Inhalt wechseln

GdP Niedersachsen begrüßt das Hannover 96 im Stadion Polizisten-Beleidigung verbietet

Hannover.

In der AWD-Arena Hannover ist künftig der Schriftzug „A.C.A.B.“ („all cops are bastards“) verboten. Fußball-Bundesligist Hannover 96 untersagt damit als erster niedersächsischer Profi-Klub ausdrücklich Transparente oder Banner mit der beleidigenden Formulierung sowie das Tragen von Kleidung mit entsprechendem Aufdruck, nachdem die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen an den Verein appelliert hatte.

„Wir werden in unsere Stadionordnung das Verbot der Buchstabenkombination A.C.A.B. aufnehmen“, sagte Präsident Martin Kind im Anschluss an eine Unterredung mit der GdP. Die Einschätzungen von Hannover 96 und der größten Interessenvertretung der Polizeibeschäftigten seien im Wesentlichen deckungsgleich, teilte Kind der GdP mit.

Der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff freute sich über die Vorreiterrolle des Klubs. „Wir haben die vier niedersächsischen Profi-Vereine angeschrieben und auf die aktuelle Rechtsprechung hingewiesen, nach der die Aufschrift A.C.A.B. grundsätzlich als Beleidigung bestraft werden kann“, erläuterte er: „Herr Kind hat sehr schnell reagiert und die GdP zum Gespräch gebeten. Das Ergebnis ist für alle Polizistinnen und Polizisten erfreulich, weil diese Beleidigung im Stadion und anderswo nicht hinnehmbar ist“, ergänzte der GdP-Landesvorsitzende.


Zudem habe er erneut Kontakt zum VfL Wolfsburg, Eintracht Braunschweig und dem VfL Osnabrück aufgenommen, um dort persönlich dieselbe Anregung wie in Hannover vorzubringen. Darüber hinaus hatte Schilff unter anderem zu diesem Thema beim Staffeltag des Norddeutschen Fußball-Verbandes am 11. Januar im Bremer Weserstadion gesprochen.