Zum Inhalt wechseln

GdP Niedersachsen: Personalrotation in der Polizei

Hannover.

Friedrich Niehörster, langjähriger Polizeipräsident (PP) in Lüneburg, geht Ende März in Ruhestand. Diese Pensionierung sorgt offensichtlich für eine erhebliche Personalrotation innerhalb der Polizei.

Die Gerüchteküche kochte schon seit Wochen, jetzt sind die personellen Wechsel seitens des MI bestätigt worden. Innenminister Pistorius wird dem Kabinett in der nächsten Woche folgenden Vorschlag zur Personalentscheidung vorlegen: Der jetzige PP in Göttingen, Robert Kruse, wird neuer PP in Lüneburg. Den freiwerdenden Posten soll der PP der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) Uwe Lührig übernehmen. Die derzeitige PI-Leiterin in Goslar, Christiana Berg, soll die Nachfolge in der ZPD antreten.

Die Präsidenten Uwe Lührig und Robert Kruse sind in diesen Funktionen erfahren und wechseln lediglich die Behörden. Die GdP Niedersachsen geht davon aus, dass auch in ihren zukünftigen Positionen die bisherige gute Zusammenarbeit weiter funktioniert.

Erfreulich ist die geplante Übertragung der Behördenleitung bei der Zentralen Polizeidirektion (ZPD) an die Polizeidirektorin Christiana Berg. Mit ihr wird nach der polizeilichen Umorganisation 2003/2004 zum zweiten Mal eine Frau Leiterin einer Polizeibehörde. "Eine kompetente, erfahrene und sozial eingestellte Polizistin an der Spitze der ZPD, dazu gratulieren die GdP und ich persönlich sehr herzlich" äußert der GdP-Landesvorsitzende Dietmar Schilff als erste Reaktion. „Wichtig sei“ so Schilff weiter, „in allen Behörden eine gute Kommunikation, transparente Entscheidungen und konsequente Beteiligung der Personalvertretungen sowie der Beschäftigten als wichtiges Führungsinstrument fest in der Organisation zu platzieren.“