Zum Inhalt wechseln

60 Jahre Gewerkschaft der Polizei in Niedersachsen:

GdP-Niedersachsen: Ministerpräsident Christian Wulff hält Festansprache zum 60igsten der GdP

Hannover.

Am 21.06.2009 feierte die Gewerkschaft der Polizei in Niedersachsen ihren 60. Gewerkschaftsgeburtstag. Andere Gewerkschaften sind zwar älter, den Polizisten war es von den Alliierten bis 1949 verboten, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Dieses Jubiläum können in Niedersachsen noch immer 300 Gewerkschaftsmitglieder feiern. 50 dieser Jubilare nahmen am 21.06.2009 im Hotel Wienecke XI in Hannover stellvertretend für alle anderen an der Feier teil.

Der Landesvorsitzende der GdP Niedersachsen Bernhard Witthaut begrüßte die rund 200 Mitglieder der Gewerkschaft und die Ehrengäste der Jubilarfeier, darunter Ministerpräsident Christian Wulff, Bürgermeister Bernd Strauch, die ehemaligen Innenminister Walter Remmers, Gerhard Glogowski und Heiner Bartling, den Vorsitzenden des DGB Niedersachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt Hartmut Tölle, den Bundesvorsitzenden der GdP Konrad Freiberg, die ehemaligen Vorsitzenden der GdP Niedersachsen Horst-Udo Ahlers und Helmut Bläsche und als Vertreter der Polizeispitze in Niedersachsen den Landespräsidenten für Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Andreas Bruns und den Landespolizeipräsidenten Uwe Lührig.

In Hannover wurde am 21. Juni 1949 die Gewerkschaft der Polizei, die damals noch Polizeibeamtenbund hieß, gegründet. Ministerpräsident Christian Wulff dankte in seiner Festrede der GdP und den niedersächsischen Polizisten für ihren gesellschaftspolitischen Einsatz und den Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger des Landes Niedersachsen. Bürgermeister Strauch dankte im Namen der Stadt Hannover ebenfalls den Polizeibeschäftigen für ihren Einsatz in der Landeshauptstadt.

Der frühere Landesvorsitzende der GdP, Horst-Udo Ahlers, ließ in seiner Rede die 60 Jahre GdP vor den Gästen Revue passieren. Zu den größten Erfolgen der GdP gehörten nach seinen Worten die Abschaffung von Maschinengewehren und Handgranaten 1979, die Einstellung von Frauen bei der Schutzpolizei seit 1981 und besonders die Neubewertung der Polizei im Jahre 1992 durch den damaligen Innenminister Gerhard Glogowski an gleicher Stelle, an der die heutige Jubiläumsfeier stattfand. Ahlers sparte aber auch nicht mit Kritik an den politisch Verantwortlichen im Bund und in den Ländern, die heute der Polizei ständig neue Aufgaben übertragen, aber gleichzeitig finanzielle Einschnitte bei den Polizisten vornehmen.

Der heutige Landesvorsitzende der GdP, Bernhard Witthaut, hat den Jubilaren für ihre 60-jährige Treue zur GdP gedankt und deren gewerkschaftlichen Einsatz in den Anfangszeiten der Bundesrepublik als vorbildliches Beispiel für heutige Generationen von Polizeibeschäftigten hervorgehoben. Auch Witthaut forderte die Politik auf, die Innere Sicherheit nicht auf den Etat des Sparhaushaltes 2010 einzuschränken. Der GdP-Chef: „Die gewerkschaftlichen Erfolge der Vergangenheit haben wir nicht nur durch unsere überzeugenden Argumente erreicht, sondern auch durch die Kraft und Stärke unserer Mitglieder bei Protesten und Demonstrationen. Dabei haben wir nie die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger und unseres Landes vergessen. Die GdP war und ist immer ein verlässlicher und ehrlicher Partner gewesen. Wir würden uns manchmal von unseren Verhandlungspartnern auch mehr Verlässlichkeit und Partnerschaft wünschen.“