Zum Inhalt wechseln

Warnstreik bei der Polizei

GdP-Niedersachsen ruft zu Arbeitskampfmaßnahmen auf

Hannover.

Nach der ergebnislosen zweiten Verhandlungsrunde für die Tarifbeschäftigten der Länder, hat die GdP ihre Tarifbeschäftigten zu Warnstreiks aufgerufen. Die GdP Niedersachsen hat für den 03. März in Bremen zum Warnstreik aufgerufen!

Gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes in Niedersachsen ruft die GdP ihre 1.600 Tarifbeschäftigte der Polizei am Donnerstag in Bremen zu einem eintägigen Warnstreik auf. Die Landesstreikleitung der GdP geht von einer mehr als 50 Prozentigen Beteiligung der Tarifmitglieder bei der Polizei Niedersachsen aus. Neben den Warnstreikenden nehmen auch Polizisten aus ganz Niedersachsen an der Demonstration in Bremen teil Sie allerdings in ihrer Freizeit, weil Polizeibeamte nicht streiken dürfen. Auch Versorgungsempfänger werden sich an der Demonstration beteiligen.

Die GdP hat ihren Warnstreik in Bremen unter das Motto “Innere Sicherheit das machen wir. Die Beschäftigten der Polizei. Wer sonst?“ und „Wir lassen uns nicht auspressen“ gestellt.

Wie ein Sprecher der GdP mitteilt, betrifft der Warnstreik alle Polizeidienststellen in Niedersachsen. Für die GdP wird deren Bundesvorsitzender und frühere Landesvorsitzende Bernhard Witthaut das Hauptreferat halten.