Zum Inhalt wechseln

GdP SH beim G7-Einsatz

Kiel.

Am gestrigen Dienstag besuchte Innenminister Studt das GdP-Betreuungsteam.

Zunächst gab es eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem Landesvorsitzenden, Manfred Börner, im Behördenhochhaus.

Nach kurzer Lagedarstellung durch die Einsatzleitung stellten sich Studt und Börner den Fragen der Journalisten. Börner beschrieb die hohe Belastungssituation der Landespolizei. Auch die unsäglichen Folgen der Föderalismusreform II werden gerade bei solchen Großeinsätzen deutlich spürbar und sichtbar. Unterschiedliche Ausrüstung, unterschiedliche Besoldung und unterschiedliche Rechtsgrundlagen finden bei den Kolleginnen und Kollegen, die nebeneinander in der Polizeikette stehen, keinerlei Akzeptanz und gehören beseitigt!
 
Studt und Börner besuchten im Containerdorf auf dem Volksfestplatz die Einsatzkräfte und sprachen mit Kolleginnen und Kollegen aus Steinburg und Dithmarschen.
Studt zeigte sich außerordentlich beeindruckt von der Leistung der Polizei -  wie auch über das Engagement der mobilen GdP-Betreuungsteams in der Lübecker Innenstadt.