Zum Inhalt wechseln

GdP Sachsen-Anhalt: Beförderungssituation in der Landespolizei – Land ohne Respekt

Magdeburg.

Nur ein Fünftel der möglichen Beförderungen wurde 2015 in der Landespolizei realisiert. Von 1587 wurden lediglich 328 Kolleginnen und Kollegen befördert. Im Jahre 2015 wurden ca. 250 weitere Kolleginnen und Kollegen „Beförderungsreif“.



Der Beförderungsstau in der Polizei des Sachsen-Anhalts ist nach wie vor desaströs. Die Landesregierung hat ihren eigenen Koalitionsvertrag nicht erfüllt!

Die Gewerkschaft der Polizei fordert alle politisch verantwortlichen Parteien auf, nicht nur in den Medien verbal der Polizei den Rücken zu stärken, sondern endlich ein echtes Personalentwicklungs- und Beförderungskonzept zu erstellen und in die Haushaltsplanung 2017/18 zu integrieren.

Der Respekt aus der Bevölkerung ist gegeben, wird jedoch vom Land seinen Beamten verwehrt. Es ist einfach nur respektlos gegenüber unseren Polizeibeamtinnen und –beamten, dass Kollegen über 15 Jahre und länger nicht befördert werden, obwohl diese pflichtbewusst ihre Arbeit verrichten, täglich ihren Kopf riskieren und zur Pensionierung nicht einmal ihr mögliches „Endamt“ erreichen!

1 Antwort der Landesregierung auf die Anfrage der Fraktion DIE LINKE KA 06/9000