Zum Inhalt wechseln

„Fehler bei Einsatz in Mücheln“

GdP Sachsen-Anhalt fordert lückenlose Aufklärung

Magdeburg.

Die GdP begrüßt, dass der Innenminister die Aufklärung und die Beurteilung der Ergebnisse des Einsatzes nach einem mutmaßlich rechtsextremistischen Angriff auf einen türkischen Imbissbesitzer in Mücheln im Saalekreis zur Chefsache gemacht hat. Es bleibt abzuwarten, zu welchem Ergebnis die Untersuchung führt. Danach werden wir dieses kritisch hinterfragen und Position beziehen.

Unabhängig von der Aufklärung und Bewertung des Einsatzes in Mücheln hat die GdP die jeweiligen Innenminister darauf aufmerksam gemacht, dass es in der Führungsqualität von Vorgesetzten deutliche Mängel gibt.

Nach wie vor kommt es zu falschen Lagebeurteilungen, die im Ergebnis zum Teil zu einem widersinnigen Kräfteeinsatz führen. Aber auch in der persönlichen Führung der Unterstellten werden immer wieder Mängel sichtbar.

Die GdP schlägt vor, die Hintergründe und die Motivation des Handelns der eingesetzten Beamten wissenschaftlich zu untersuchen, um Defizite zu erkennen und zu
beseitigen.