Zum Inhalt wechseln

GdP-Sachsen-Anhalt übergibt Innenminister „Argumente gegen rechts“

Halle/ Magdeburg .

Auf einer Pressekonferenz am 7.5.2008 übergab der Landesvorsitzende der GdP dem Innenminister in Halle ein Exemplar der „Argumente gegen rechts“. 600 Exemplare hat die GdP in den vergangenen Tagen an die KollegInnen in der Polizei, aber auch an Politiker verteilt.

In der rechten Szene heißt die neue Zauberformel „EWS und SWE“. EWS heißt schlicht und einfach „Eindeutig weniger Szene-Outfit“; statt Bomberjacken & Baseballschläger sind Nadelstreifen und Notebook im Kommen. SWE hingegen steht für „Strategie der Wortergreifung“; statt Abtauchen nun also „Ab in die Mitte!“ – vom Fachkreis bis zum Kinderfest und vom Sportverein bis zur Stadtteilversammlung. Und diese neue Masche kommt an: Weil die „Nicht-Rechten“ viel zu oft sprachlos sind!

Genau deshalb stellt die GdP eine völlig neue Arbeitshilfe zur Verfügung und nicht bloß eine Neuauflage des alten, bekannten Heftes. Neu ist erstens, dass die noch praxisnäher auf rechte Argumente eingeht und demzufolge auch neueste Themen wie Zuwanderung mit eingebaut hat. Dazu nutzt die GdP erstmals internes NPD-Material, das dort für die Kaderschulung und für Mandatsträger ausgefeilt wurde.

Auf dieser Basis entstanden gleich zwei kombinierbare Insider-Infos. Das eine ist die neue Arbeitshilfe Nr. 15. Dazu gibt es die GdP-Karten „Argumente gegen Rechts“, ein Schnellset, um ein Zusatz-As im Ärmel in der Diskussion oder Argumentation zu haben.
Beides kann im internen Bereich der GdP- Website angesehen werden (login erforderlich) oder bei den Bezirksgruppen oder im Landesbüro angefordert werden.