Zum Inhalt wechseln

Tarifverhandlungen 2013

GdP Sachsen: Gelungener Auftakt

Kesselsdorf.

Am Dienstag, den 26.02.2013, versammelten sich sächsische Beschäftigte der Landesverwaltung zur Auftaktveranstaltung in Dresden, um ihre Forderungen in den Tarifverhandlungen zu untermauern. Zur Kundgebung vor der Staatskanzlei hatten die tarifschließenden Gewerkschaften, darunter auch wir als GdP, aufgerufen.

Auf dieser Veranstaltung war der Tenor unmissverständlich: Wir als Landesbedienstete haben keine Lust mehr, ständig die Suppe auszulöffeln, welche uns die Staatsregierung einbrockt. Und das „für einen Appel und ein Ei“!
Der Landesvorsitzende der GdP Sachsen Hagen Husgen, machte deutlich, dass das ständige Gerede über fehlenden finanziellen Spielraum (beispielsweise in Form von Gehaltserhöhungen) so langsam antiquiert sei.
Dass man unter anderem diesen Worten keinen Glauben mehr schenkt, zeigten die knapp 1.000 Bediensteten lautstark und forderten eindringlich den Arbeitgeber auf, das von den Gewerkschaften vorgelegte Angebot anzunehmen und endlich hinter seinen Beschäftigten zu stehen. Die Anerkennung der Leistungen und die Attraktivität des öffentlichen Dienstes, so auch der Polizei, müssen im Vordergrund stehen.
Neben der medialen Berichterstattung von dieser Kundgebung fand am 27.02.2013 zu den Tarifverhandlungen 2013 im Übrigen auch eine Landespressekonferenz statt, zu der die Gewerkschaften GdP, GEW, ver.di und dbb eingeladen haben.

In der nächsten Woche werden in Sachsen erste Warnstreiks durchgeführt. Die Gewerkschaft der Polizei Sachsen unterstützt diese Aktionen.


Ein entsprechender Aufruf folgt in Kürze.