Zum Inhalt wechseln

Informationen zur 2. Verhandlungsrunde des Öffentlichen Dienstes der Länder

GdP Sachsen: Bisher kein Ergebnis in den Tarifverhandlungen

Kesselsdorf/Dresden.

Am Freitag, 27.02.2015, wurde die 2. Verhandlungsrunde im Tarifstreit ergebnislos beendet. Die Arbeitgeberseite erschien ohne ein Angebot. In keinem Punkt der vorgelegten Forderungen der Gewerkschaften wurde eine verbindliche Zusage zur Verhandlungsbereitschaft getroffen. Wieder einmal sind wir gezwungen, neben angestrebten Gehaltsverbesserungen, Verschlechterungen tariflicher Regelungen zu verhindern. Stück für Stück werden Errungenschaften der Vergangenen Tarifauseinandersetzungen auf den Verhandlungstisch gezerrt, um die gerechtfertigten Entgeltforderungen der Beschäftigten möglichst zum Nullsummenspiel zu reduzieren.

Im Jahr 2013 war es das Abwehren einer Verschlechterung des Urlaubsanspruches. Dieses Jahr haben sich die Arbeitgeber die Betriebliche Altersvorsorge der Beschäftigten im Öffentlichen Dienst zum Ziel ihrer Begehrlichkeiten auserkoren. Die Gewerkschaften haben deutlich gemacht, dass Einschnitte im Leistungsrecht der VBL nicht hingenommen werden.

Ebenso sträuben sich die Vertreter der TdL gegen die Übertragung eines möglichen Tarifergebnisses auf unsere beamteten Kolleginnen und Kollegen. Es liegt an uns in der nächsten Woche, vor der 3. Verhandlungsrunde mit geplanten Aktionen der Gegenseite deutlich zu machen, dass wir deutliche Lohnerhöhungen erwarten und Einschnitte im Bereich der Zusatzversorgung nicht akzeptieren werden.

Hiermit rufen wir Euch auf, beteiligt Euch an den Aktionen in der nächsten Woche. Zeigt mit Eurer Teilnahme, was Ihr von den Bestrebungen der Arbeitgeber haltet.