Zum Inhalt wechseln

GdP bei G7-Gipfel

Betreuungseinsatz auf vollen Touren - GdP-Bundesvorsitzender vor Ort

Garmisch/Berlin.

Die 20 Betreuerteams der Gewerkschaft der Polizei sind bereits in vollem Einsatz. Rund 17.000 Polizeibeamtinnen und -beamte werden den G7-Gipfel rund um das Schloß Elmau bei Garmisch-Partenkrichen beschützen. Nach ersten Berichten ist die Stimmung gut, die kleinen Erfrischungen der GdP-Betreuer werden gerne angenommen. Am Donnerstagvormittag ist der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow im Einsatzgebiet eingetroffen. Er führt eine GdP-Delegation an, der unter anderen sein Vorstandskollege Clemens Murr, im Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand für die Bereitschaftspolizei zuständig, sowie der bayerische GdP-Vorsitzende Helmut Bahr und sein Vize Peter Schall angehören. Malchow will sich, wie zuvor bei den Großlagen in Frankfurt/Main und Lübeck, ein Bild der Lage machen und sowohl Einsatzkräfte wie GdP-Betreuerteams besuchen.


(v.l.): Bayerns GdP-Vize Peter Schall; Clemens Murr, im Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstand für die Bereitschaftspolizei zuständig; Landesvorsitzender Helmut Bahr; Leitender Polizeidirektor Werner Feiler; Polizeivizepräsident Robert Kopp; GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow und Oskar Schuder (Vorsitzender BG München) in der Leitstelle des G7-Gipfeleinsatzes. Foto: Bentele




Bereit!! Eines der Betreuerteams der GdP Bayern. Foto: Holecek