Zum Inhalt wechseln

Kritik: Oft nicht amtsangemessen alimentiert

GdP Brandenburg gratuliert beförderten Kolleginnen und Kollegen

Potsdam.

Auch in diesem Jahr werden 600 Kolleginnen und Kollegen befördert bzw. höhergruppiert! Glückwunsch all denen, die durch diese Beförderung/Höhegruppierung eine Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit erfahren! Dabei wissen wir, dass weit mehr Kolleginnen und Kollegen einen berechtigten Anspruch darauf haben.

Zahlreiche Kolleginnen und Kollegen üben eine höher bewertete Funktion aus. Wir fordern, dass diese im wahrsten Sinne des Wortes amtsangemessen alimentiert werden. Jeder soll entsprechend seiner Funktion besoldet werden. Auch verrichten sehr viele Kolleginnen und Kollegen in ihrer Funktion viele Jahre beanstandungsfrei und engagiert ihren Dienst, ohne die Aussicht auf eine Beförderung zu haben. Auch hier muss dringend mehr getan werden.

Dazu reichen 600 Beförderungen pro Jahr nicht aus. Das Jahr 2012 beginnt in wenigen Tagen. Damit beginnen auch unsere Bemühungen, in 2012 mehr als 600 Beförderungen umzusetzen.

Motivation und Leistung sollen auch finanziell spürbar anerkannt werden. Für eine reine Überzeugung kann sich heutzutage keiner etwas kaufen.