Zum Inhalt wechseln

30. Landesdelediertentag

Gewerkschaft der Polizei Niedersachsen legt Leitlinien bis 2017 fest / Festakt mit knapp 400 Teilnehmenden

Cuxhaven.

Beim Delegiertentag am 20. November in Cuxhaven hat die Gewerkschaft der Polizei (GdP) Niedersachsen ihre Leitlinien für die kommenden vier Jahre festgelegt. Dafür bearbeiteten die mehr als 260 ordentlichen und Gast-Delegierten in unterschiedlichen Kommissionen rund 170 Einzelanträge sowie eine grundlegende Resolution unter dem Motto „Kompetenz durch Vielfalt“ zur Zukunft der Polizei in Niedersachsen.

Der am Tag zuvor mit überwältigender Mehrheit wiedergewählte Landesvorsitzende Dietmar Schilff machte in seiner Grundsatzrede klar, dass die Attraktivität aller bei der Polizei vertretenen Berufe entscheidend verbessert werden muss. „Die Frage ist, ob wir auch künftig genug qualifizierten Nachwuchs für die unterschiedlichen Arbeitsgebiete finden können. Darum fordert die GdP alle Verantwortlichen in Politik und Gesellschaft auf, sich umgehend für bessere Rahmenbedingungen der Polizeiarbeit einzusetzen. Im Bereich der Verwaltungsbeamtinnen und -beamten sowie der Tarifbeschäftigten müssen beispielsweise die beruflichen Entwicklungsperspektiven ausgebaut werden. Für die Beamtinnen und Beamten bedarf es dringend der Wiedereinführung des Urlaubs- und Weihnachtsgeldes. Außerdem darf Niedersachsen im Bundesvergleich nicht länger die hintersten Plätze bei der Bezahlung belegen“, forderte Dietmar Schilff. Der GdP-Landesvorsitzende kritisierte außerdem die steigende Gewalt gegen die Polizei. „Die Menschen in der Polizei bekommen es als erstes und dauerhaft mit, wenn etwas in unserer Gesellschaft nicht stimmt. Die Polizei ist sozusagen der gesellschaftliche Seismograph. Deshalb sind Investitionen in Bildung und in gute Arbeit so wichtig“, betonte er.

Im offiziellen Teil des Delegiertentages am Mittwochnachmittag sprach der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius zu den rund 400 Delegierten, GdP-Vorstandsmitgliedern, Polizeiführungskräften, Landespolitikern und Gästen. Pistorius gratulierte Dietmar Schilff zur „beeindruckenden Wiederwahl“ und wünschte sich eine Fortsetzung der begonnenen Zusammenarbeit mit der GdP Niedersachsen. Auch der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow und Dr. Dirk Götting (Polizeimuseum Niedersachsen) hielten Festreden. Malchow wandte sich unter anderem gegen negative Auswirkungen der Föderalismusreform. Dr. Götting referierte über die historische Entwicklung der Polizei – auch während des Nationalsozialismus. Der eigentlich vorgesehene Porsche-Betriebsratsvorsitzende Uwe Hück musste kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen absagen.

Am 21. November geht der 30. Landesdelegiertentag mit abschließenden Plenumsberatungen zu Ende.