Zum Inhalt wechseln

24. GdP-Bundeskongress:

Hochkarätige Expertenrunde berät über „Gewalt gegen Polizisten“

Berlin.

Verachtet, provoziert, beleidigt, angegriffen, verletzt: der Alltag von Polizeibeamtinnen und -beamten wird zunehmend härter, gefährlicher, belastender. Das für die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und ihre 170.000 Mitglieder zentrale Thema „Gewalt gegen Polizisten“ wird von einer hochkarätigen Expertenrunde am letzten Tag ihres vom 22. bis 24. November in Berlin stattfindenden 24. Ordentlichen Bundeskongresses auf den Punkt gebracht.

Unter der Leitung von TV- und Radio-Journalist Dr. Thomas Hestermann wollen der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK) und Hamburger Innensenator Heino Vahldieck, Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Leiter der Studie „Gewalt gegen Polizei“ und Chef des Kriminologischen Forschungsinstitutes Niedersachsen e. V., Polizeihauptkommissarin und stellv. GdP-Frauenvorsitzende Erika Krause-Schöne (GdP-Bundespolizei), Polizeihauptkommissar Gerhard Kirsch (stell. Vorsitzender GdP-Hamburg) sowie der oder die neu gewählte GdP-Bundesvorsitzende Ursachen beleuchten und Lösungsansätze entwerfen.

Nach zwei Tagen intensiver Antragsberatungen über sicherheits- und gesellschaftspolitische Themen will die GdP mir der den Kongress abschließenden Podiumsrunde ein unübersehbares Signal in Richtung Politik setzen.

Zuvor, am 23. November 2010 um 11:00 Uhr, wird der oder die neue GdP-Bundesvorsitzende in einer Pressekonferenz Medienvertretern zur Verfügung stehen.

Die Gewerkschaft der Polizei lädt Vertreter von Presse, Funk und Fernsehen herzlich dazu ein, am 24. Ordentlichen GdP-Bundeskongress vom 22. bis 24. November 2010 teilzunehmen. Wir freuen uns darauf, Sie am Veranstaltungsort, Estrel Hotel Berlin, Sonnenallee 225 in Berlin-Neukölln, begrüßen zu dürfen.

Der GdP-Bundeskongress ist presseöffentlich
Über Ausnahmen haben wir bereits informiert bzw. werden wir Sie rechtzeitig in Kenntnis setzen.