Zum Inhalt wechseln

Diätenerhöhung und Diätenautomatismus

GdP-Niedersachsen kritisiert Ministerpräsident Wulff

Hannover.

Die in den Medien und der Öffentlichkeit heftig umstrittene und kritisierte Diätenerhöhung und den gleichzeitig beschlossenen Diätenautomatismus haben die Politiker von CDU, FDP und auch SPD mit vielen Argumenten begründet und verteidigt. Die - bemerkenswerteste - Begründung kam unserer Meinung nach von unserem Ministerpräsidenten.

Die Neue Osnabrücker Zeitung (Neue OZ) hatte vor dem Hintergrund das fast zeitgleich von der Bundesregierung beschlossenes Sparpakets die Abgeordneten der Osnabrücker Region gefragt, ob eine Steigerung der Diäten um 7,3 Prozent sein musste. Die Begründung des Ministerpräsidenten, Landtagsabgeordneten und Kandidaten, Christian Wulff, für das Amt des Bundespräsidenten in der Neue OZ:

„Die Abgeordneten sind wichtiger denn je, vor allem in der Vermittlung schwieriger Entscheidungen. Vor dem Hintergrund der Arbeitsbelastung sollte der Beruf nicht immer unattraktiver werden“.

Bernhard Witthaut:,,Ich würde mir wünschen, dass eine ähnlich große Koalition auch mal etwas für die Attraktivität des Polizeiberufes tut. Dafür würden, da bin ich mir sicher, die Landtagsabgeordneten sogar Applaus und Zustimmung von der Bevölkerung und den Medien erhalten.