zoom

30.10.2014

Gewerkschaft der Polizei zu Demonstrationsverbotsdebatte

Malchow: Änderung des Versammlungsrechts würde polizeibekannte Gewalttäter ausschließen

Malchow: „Ziel muss es sein, dass sich Chaoten – wie bereits bei Fußballspielen praktiziert – zum Zeitpunkt einer geplanten Demonstration bei Polizeidienststellen melden müssen. Damit wäre gewährleistet, dass die Rädelsführer ihr Gewaltpotenzial nicht zu Lasten meiner Kolleginnen und Kollegen und friedlich gestimmter Versammlungsteilnehmer ausleben können. Um solche Meldeauflagen gerichtsfest in letzter Instanz erlassen zu können, müssen die Landesparlamente jedoch die Versammlungsgesetze ändern. Der GdP-Bundesvorsitzende: „Wir wollen die Grundrechte von Straftätern einschränken, um die Grundrechte vieler Bürger zu schützen, unabhängig von ihrer politischen Gesinnung.“
Foto: Falk Jaquart - pixelio.de
© 2007 - 2016 Gewerkschaft der Polizei Bundesvorstand