Zum Inhalt wechseln

Nach Steinwürfen auf Polizeifahrzeug fordert GdP Berlin fordert besseren Schutz der Polizeikräfte

Berlin.

Nach einer erneuten Attacke auf eine Objektschutzstreife in Kreuzberg in der vergangenen Nacht verlangt die Gewerkschaft der Polizei (GdP), dass endlich alle Polizeifahrzeuge mit Splitterschutzfolie ausgerüstet werden. „Die Polizei schützt Menschen, die Polizei schützt Gebäude – doch wer schützt die Polizei?“, sagte der amtierende GdP-Landesbezirksvorsitzende Matthias Weitemeier am Donnerstag in einer ersten Reaktion auf die Nachricht. „Immer wieder hat die GdP die Ausrüstung der Polizeiautos mit der Schutzfolie gefordert, doch genauso oft wurde dieser Ruf ignoriert. Uns ist klar, dass Splitterschutzfolien keine fliegenden Steine aufhalten, aber sie verhindern das Zersplittern der Scheiben und das damit verbundene Risiko für die im Wagen sitzenden Polizistinnen und Polizisten. Diesen Schutz muss der Innensenator seinen Beamtinnen und Beamten ohne Wenn und Aber bieten. Das ist seine Pflicht!“

2013 waren auf Druck des Personalrates der Direktion 5 einige wenige Fahrzeuge mit der Folie ausgestattet worden. Dort hatten die Polizistinnen und Polizisten gute Erfahrungen damit gemacht. Zwar hält die Folie nur ein bis zwei Steinwürfe aus – doch das ist genau die Zeit, die die Polizistinnen und Polizisten benötigen, um sich in Sicherheit zu bringen. Die Kosten für die Nachrüstung hatte die Direktion seinerzeit selbst tragen müssen. Matthias Weitemeier: „Es ist einfach lächerlich, dass kein Geld bereitgestellt wird, um die Polizeifahrzeuge in Berlin mit Splitterschutzfolien auszurüsten. Stattdessen müssen die Direktionen selbst bezahlen, wenn sie diesen ‚Luxus‘ haben wollen. Das ist in meinen Augen ein schlechter Witz und einer Hauptstadt absolut nicht würdig!“

Hintergrund für die erneute Forderung der Gewerkschaft der Polizei nach Ausrüstung des polizeilichen Fuhrparks mit Splitterschutzfolie sind Steinwürfe auf den Wagen einer Objektschutzstreife in der Nähe des Görlitzer Parks in der Nacht zu Donnerstag. Dabei hatten vermummte, schwarz gekleidete Unbekannte mehrere Kleinpflastersteine auf das Polizeiauto geworfen. Dieses wurde schwer beschädigt. Die Polizeiangestellten wurden nicht getroffen und blieben unverletzt.