"Nackt bis auf die Haut – Wie sinnvoll sind die Bodyscanner?""> Zum Inhalt wechseln

TV-Tipp: 7. Januar 2010, ab 22.20 Uhr in SAT1

GdP-Chef Konrad Freiberg bei "Kerner"
"Nackt bis auf die Haut – Wie sinnvoll sind die Bodyscanner?"

Berlin/Hamburg.

GdP-Bundesvorsitzender Konrad Freiberg und Peter Schaar, der Bundesbeauftragte für den Datenschutz, erörtern heute abend in der SAT1-Sendung "Kerner" aus polizeilicher und datenschutzrechtlicher Sicht Vor- und Nachteile so genannter Bodyscanner. Seit dem vereitelten Sprengstoffanschlag auf ein Flugzeug in Detroit wird der potenzielle Einsatz dieser Bodyscanner an deutschen Flughäfen heftig debattiert.

Mit Bodyscannern kann eine Person bis auf die Haut durchleuchtet werden. Am Körper befestigte Gegenstände wie Waffen und Sprengstoff wären damit bei den Kontrollen sichtbar. Einige Menschen hoffen auf mehr Sicherheit, andere sehen die Menschenwürde bedroht.

Für den GdP-Vorsitzenden ist die Diskussion um die Einführung der Körperscanner nur eine Facette der Gesamtproblematik: "Es reicht bei weitem nicht aus, nun aufgrund des aktuellen Vorfalls in Detroit ausschließlich über so genannte Körperscanner zu debattieren. Vom Flicken nur eines Sicherheitslochs kann man sich ernsthaft keine Wunderdinge erwarten. Entscheidend ist jetzt, den gesamten Bereich der Flugsicherheit auf den Prüfstand zu stellen."

In seiner heutigen Sendung, die auf SAT1 um 22.20 Uhr beginnt, geht "Kerner" den Fragen nach, wie viel Intimes die Scanner wirklich preisgeben und ob sie der Gesundheit schaden können.