Zum Inhalt wechseln

Personalratsarbeit und GdP haben das Leben des Kollegen Weinbach geprägt.

Norbert Weinbach erhält das Bundesverdienstkreuz am Bande

Einem Urgestein der Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist im November eine besondere Ehre zuteil geworden: Der 70-jährige Hesse Norbert Weinbach erhielt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Dies ist in unterschiedlichen Ausprägungen die höchste Auszeichnung, welche die Bundesrepublik zu vergeben hat. Der hessische Justiz-Staatssekretär Thomas Metz betonte in seiner Laudatio, dass die Auszeichnung nicht für Einzelleistungen, sondern für eine Persönlichkeit und das Lebenswerk steht.

Personalratsarbeit und GdP haben das Leben des Kollegen Weinbach geprägt. Viele Funktionen auf Bezirks-, Landes- und auch Bundesebene hatte er inne. So war er acht Jahre bis 2014 Seniorenvorsitzender in Hessen und gehörte dem Bundesseniorenvorstand an. 2010 bewarb er sich auf die Funktion des Bundesseniorenvorsitzenden, konnte jedoch das Amt nicht erringen. Stellvertretender GdP-Vorsitzender in Hessen und Vorsitzender seiner Bezirksgruppe waren weitere wichtige Stationen auf seinem Weg. Für die Belange seiner Kolleginnen und Kollegen setzte er sich im örtlichen Personalrat ein.

Weinbach war Mitglied im Bezirks- und auch Hauptpersonalrat. Für die GdP würdigte Michael „Mike“ Majewski, Kreisgruppenvorsitzender der GdP-Bergstraße im Bezirk Südhessen, in einer Rede Weinbachs Verdienste.
Der Sozialdemokrat Weinbach setzte sich nicht nur im beruflichen Bereich für andere ein, er war auch in seiner Gemeinde und darüber hinaus aktiv.

Eine Fülle von Gratulanten aus Politik und den Vereinen brachten dies zum Ausdruck. So war und ist er noch immer unter anderem im Vorstand der Lorscher SPD sowie im Kreisvorstand. Er wirkte zudem als Stadtverordneter und ehrenamtlicher Stadtrat, der zeitweise die Vertretung des Bürgermeisters der Stadt Lorsch übernahm. Viele Vereine wie die Arbeiterwohlfahrt, der Schützenverein, die Turnervereinigung, der Kleintierzuchtverein und auch den FC Bickel Lorsch unterstützt der engagierte Gewerkschafter. Überdies initiierte er die Gründung des Partnerschaftsvereins, der Beziehungen zu Le Coteau in Frankreich und Zwevegem in Belgien unterhält. Le Coteau ernannte Weinbach zum Ehrenbürger.


Eine besondere Fähigkeit des GdP-Kollegen ist das Schreiben von Artikeln. Davon hat die GdP auf Bundes und Landesebene sehr viel profitiert.


Weinbach ist aber auch ein Mensch mit Ecken und Kanten und war stets ein Kämpfer. Er liebt den legeren Umgang. Eine enge Kleiderordnung war nicht seine Sache. In seiner Dankesrede führte er sichtlich erfreut aus: „Bei so viel Lob könnte man fast schamrötlich werden“.


Harald Dobrindt