Zum Inhalt wechseln

Werbebeauftragte aus Bund und Ländern beraten neue Strategien zur Mitgliedergewinnung

Foto: Zielasko
Foto: Zielasko
Berlin.

Mitte April trafen sich in der Berliner GdP-Bundesgeschäftsstelle die Werbebeauftragten der Länder und Bezirke in der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zu einem intensiven zweitägigen Meinungsaustausch über die Aktivitäten der GdP zur Mitgliedergewinnung und Mitgliederbindung.

Wirksame Rückholaktionen

Die Kolleginnen und Kollegen hatten sich eine Menge an Themen vorgenommen. Clemens Murr, für diesen Bereich verantwortliches Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstands, führte durch die umfangreiche Tagesordnung. Der GdP-Bundesvorsitzende Oliver Malchow, der eine Stippvisite bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in seinem Terminplan fest eingeplant hatte, musste sich leider wegen kurzfristiger Interviewverpflichtungen entschuldigen lassen. Abteilungen der GdP-Bundesgeschäftsstelle stellten im Laufe der Tagung aktuelle Projekte des Bundes vor, darunter Internetaktivitäten und laufende App-Projekte. Ausführlich wurden von den Werbebeauftragten zudem Erfahrungen der Länder und Bezirke mit bestimmten Methoden und Aktionen der Mitgliederwerbung erörtert sowie die jeweiligen Entwicklungen der Mitgliederzahlen analysiert.

Ausführliche Analysen

GdP-Vorstand Murr berichtete über seine Erkenntnisse zur Austrittshäufigkeit in bestimmten Altersstrukturen. Eine längere Diskussion entspann sich an der Frage über wirksame Rückholaktionen bei kündigungswilligen Mitgliedern. In den Mittelpunkt gerückt wurden weiterhin die „AUCH-MENSCH“-Kampagne der JUNGE GRUPPE (GdP) und der strategische Einsatz der im Kollegenkreis sehr beliebten OSG-Werbemittel.

Erfolgreiche Kampagne