Zum Inhalt wechseln

24. Ordentlicher GdP-Bundeskongress in Berlin:

Uelzener Polizeihauptkommissar Jörg Radek zum stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden gewählt

Berlin.

Jörg Radek (50), Polizeihauptkommissar aus Uelzen in Niedersachsen, wurde von den Delegierten des 24. Ordentlichen Bundeskongresses der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in Berlin mit großer Mehrheit zum stellvertretenden GdP-Bundesvorsitzenden gewählt.

Jörg Radek ist seit September 1998 Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstandes. Seit dem Bundeskongress 2002 amtierte er als stellvertretender GdP-Bundeskassierer. Zu seinem Aufgabenbereich gehörten neben den Finanzen die Verwaltungsmodernisierung, polizeiliche Auslandseinsätze, die Bereitschaftspolizei, Großlagen und Fußballeinsätze, die Informations- und Kommunikationstechnik in der Polizei sowie die Wasserschutzpolizei.

Federführend koordinierte Radek das erfolgreiche GdP-Betreuungskonzept für die bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 eingesetzten Polizeikräfte.

Jörg Radek ist seit 1978 Mitglied in der Gewerkschaft der Polizei. 1994 übernahm er den stellvertretenden Vorsitz des Bezirks Bundespolizei in der GdP.

Der 24. Ordentliche Bundeskongress der Gewerkschaft der Polizei findet vom 22. bis 24. November 2010 in Berlin statt.