Zum Inhalt wechseln

Tarifrunde 2012

Ringen um Tarifkompromiss geht nach langer Verhandlungsnacht heute weiter

Potsdam.

Nach einer langen Verhandlungsnacht haben die Verhandlungsgruppen der Arbeitgeber von Bund und Kommunen und der Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes am Freitagmorgen das Tauziehen um ein Ergebnis fortgesetzt. Noch am späten Donnerstagabend hatten die Verhandlungsführer, Bundesinnenminister Friedrich und Ver.di-Chef Bsirske den Willen zur Einigung betont.

ver.di-Chef Frank Bsirske und Bundesinnenminister Friedrich (r.) erörtern vor den Medienvertretern den Zwischenstand der Verhandlungen.

Zwar wolle man alles daran setzen, am heutigen Freitag zu einem Ergebnis zu kommen, so Bsirske, jedoch bestünden noch in allen Punkten Differenzen. Insbesondere die kommunalen Arbeitgeber lehnen eine soziale Komponente, den von den Gewerkschaften geforderten Mindestbetrag von 200 Euro, kategorisch ab.

Am Donnerstagabend traf auch die Große Tarifkommission der GdP in Potsdam ein. GdP-Vorsitzender Bernhard Witthaut und Kerstin Philipp, stellvertretende Bundesvorsitzende und zuständig für den Tarifbereich gaben den Kolleginnen und Kollegen einen Überblick über den Verhandlungsstand.
GdP-Vorsitzender Bernhard Witthaut und seine für Tarifpolitik zuständige GdP-Vorstandskollegin Kerstin Philipp berichten der Großen GdP-Tarifkommission den letzten Verhandlungsstand.

Die Große Tarifkommission (GTK) der Gewerkschaft der Polizei bewertet in einem separaten Raum den Fortgang der Verhandlungen. Fotos (3): Rüdiger Holecek