Zum Inhalt wechseln

Zu Gast in der GdP-Bundesvorstandssitzung

Hamburger Polizei informierte GdP-Spitzen über Gipfel-2017-Vorbereitungen

(v.l.) GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow, LPD Hartmut Dudde und Hamburgs GdP-Chef Gerhard Kirsch. Foto: Körner
(v.l.) GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow, LPD Hartmut Dudde und Hamburgs GdP-Chef Gerhard Kirsch. Foto: Körner
Berlin.

Über den aktuellen Stand der Vorbereitungen der Gipfel-Einsätze in der Hansestadt im Dezember und im Sommer des kommenden Jahres informierte der Leiter des Hamburger Vorbereitungsstabes, LPD Hartmut Dudde, den GdP-Bundesvorstand. Der Leitende Polizeidirektor folgte der Einladung, im Rahmen einer Bundesvorstandssitzung am vergangenen Mittwoch die Ausgangslage und Herangehensweise der Hamburger Polizei an diese Einsätze aus erster Hand zu schildern.

Erhebliche Herausforderung für die Polizei

Der Hamburger GdP-Chef Gerhard Kirsch bezeichnete Duddes Vortag als "eindrucksvoll und fundierte". Er habe die erheblichen Herausforderungen, die mit der Vorbereitung und Durchführung der Einsätze verbunden sein werden, in aller Deutlichkeit dargestellt.

Zudem sei klar geworden, wie die Erwartungshaltung an die Einsatzkräfte aussehe und wie die Belange der Einsatzkräfte sozial verträglich berücksichtigt werden könnten. Die weitere und künftige vertrauensvolle Zusammenarbeit der GdP mit dem Leitungsstab OSZE/G20 sieht Kirsch "auf einem guten Fundament".