Zum Inhalt wechseln

Betroffenen Kolleginnen und Kollegen unbürokratisch helfen

Von der immer noch anhaltenden Hochwasserkatastrophe sind leider auch Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei direkt betroffen. Der GdP-geführte Bundespolizei-Bezirkspersonalrat hat dazu bereits Gespräche mit dem Bundespolizeipräsidium Potsdam geführt, um diesen Kolleginnen und Kollegen möglichst unbürokratisch auch mit der Bereitstellung von zinslosen Darlehen und Gehaltsvorschüssen zu helfen. Diese Möglichkeit wird jetzt zügig geprüft. Auch die Bundespolizeistiftung wird sich sicher wieder zur [...]

Bild: Karl-Heinz Laube_pixelio.de

Bild: Karl-Heinz Laube_pixelio.de

Von der immer noch anhaltenden Hochwasserkatastrophe sind leider auch Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei direkt betroffen. Der GdP-geführte Bundespolizei-Bezirkspersonalrat hat dazu bereits Gespräche mit dem Bundespolizeipräsidium Potsdam geführt, um diesen Kolleginnen und Kollegen möglichst unbürokratisch auch mit der Bereitstellung von zinslosen Darlehen und Gehaltsvorschüssen zu helfen. Diese Möglichkeit wird jetzt zügig geprüft. Auch die Bundespolizeistiftung wird sich sicher wieder zur Unterstützung der betroffenen Kolleginnen und Kollegen einbringen. Anträge dazu können jederzeit an die Bundespolizeistiftung, Alt Moabit 101 D, 10559 Berlin, 030 186812719, gestellt werden.

Betroffene Kolleginnen und Kollegen können sich aber auch direkt an die  Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, Forststraße 3 a, 40710 Hilden, Tel . 0211/71040, oder jederzeit, auch vertraulich an  Josef Scheuring, Tel. 0172/8301116, josef.scheuring@gmx.de, wenden.

Wir können dann tätige Unterstützung und Hilfe zentral und über unsere Bezirks- und Kreisgruppen schnell organisieren und auch über unsere vielbesuchte Internetseite zur Unterstützung aufrufen.

“Unsere Kolleginnen und Kollegen, die von dieser Katastrophe betroffen sind, dürfen jetzt mit ihren Problemen nicht allein gelassen werden. Dafür wird die Bundespolizei zusammenstehen. Ich wünsche allen betroffenen Kolleginnen und Kollegen die Kraft und den Mut, ihre Situation durchzustehen. Unseren zur Bekämpfung der Hochwasserflut eingesetzten Kolleginnen und Kollegen danke ich für ihre so wichtige und wertvolle Arbeit”, so Josef Scheuring, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei, Bezirk Bundespolizei, in Berlin.