Zum Inhalt wechseln

GdP Küste trifft MdB Dr. Philipp Murmann (CDU)

In dieser Woche trafen sich Dirk Stooß (Direktionsgruppenvorsitzender Küste), Dirk Hansen (Vorsitzender KG Flensburg) und Thomas Wulff (stv. Vorsitzender der KG Kiel) zu einem angenehmen Gedankenaustausch mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Philipp Murmann in Kiel. In diesem Rahmen wurde ihm die Organisation und die Aufgabenwahrnehmung der Bundespolizei, insbesondere in seinem Wahlkreis Plön-Neumünster, erläutert. MdB Murmann war […]

DG Küste_MdB Murmann

Dirk Stooß, MdB Dr. Philipp Murmann, Thomas Wulff und Dirk Hansen im politischen Gespräch zur Konsolidierung der Bundespolizei.

In dieser Woche trafen sich Dirk Stooß (Direktionsgruppenvorsitzender Küste), Dirk Hansen (Vorsitzender KG Flensburg) und Thomas Wulff (stv. Vorsitzender der KG Kiel) zu einem angenehmen Gedankenaustausch mit dem Bundestagsabgeordneten Dr. Philipp Murmann in Kiel.

In diesem Rahmen wurde ihm die Organisation und die Aufgabenwahrnehmung der Bundespolizei, insbesondere in seinem Wahlkreis Plön-Neumünster, erläutert. MdB Murmann war sehr interessiert und ließ sich sehr viele Arbeitsverfahren der Bundespolizei aufzeigen, in diesem Zusammenhang wurden diese durch aktuelle Problemstellungen in der Bundespolizei erörtert. Hierbei spielten unsere Ausführungen zum Konsolidierungsprogramm eine große Rolle.

Die Schwerpunktthemen Rückzug aus der Fläche im bahnpolizeilichen Bereich in Schleswig-Holstein, aufgrund der immer geringer werdenden Einsatzstärke bei den Flächeninspektionen, die hohe Einsatzbelastung eines immer älter werdenden Personalkörpers, sowie die ständigen Abordnungen zur Unterstützung anderer Dienststellen, wie den Flughafen Frankfurt/Main, den Flughafen München und die BPOLI Rosenheim und Passau wurden ausführlich dargestellt. Dabei wurde auch die nicht nachvollziehbare politische Vereinbarung, trotz verminderter Migrationsbewegung weiter Einsatzkräfte aus dem Norden zu stellen, angesprochen.

Ein weiteres Thema war eine Nachfrage zur so genannten „Wachpolizei“. Hier stellten wir deutlich unsere GdP-Position dar. Wer Menschen in eine Uniform steckt, muss sich bewusst sein, dass der Bürger auch entsprechende Anforderungen und Erwartungen an diese Person hat. Eine Wachpolizei kann diese jedoch nicht vollumfänglich erfüllen. Wir brauche Tarifbeschäftigte und Verwaltungsbeamte – aber in den Verwaltungen unserer Behörden und Dienststellen! Diesen Argumenten zeigte er sich aufgeschlossen und berichtete auch, dass dieses Thema innerhalb der CDU diskutiert würde.

Die Einsatzbelastung für die Kolleginnen und Kollegen im Norden zeigt sich sehr deutlich an der Anzahl der Abordnungen, der Einsätze als sogenannten UKE-Einheiten, der steigenden Mehrarbeitsstunden und Krankheitsraten. Wir reden in allen Fällen über Beamtinnen und Beamte des Einzeldienstes, deren täglich Brot eben nicht der verbandspolizeiliche Einsatz, Fanbegleitung und Demonstrations-einsatz ist!

Der Frontex-Einsatz der Kolleginnen und Kollegen der Bundespolizei See war ebenfalls Thema, hier wurden die Belastungen, die Ausstattung für das Klima im Mittelmeerbereich aber auch die Erfolge angesprochen. In der persönlichen Ausstattung sollten zeitnah Verbesserungen eintreten, um die Situation der Einsatzkräfte zu optimieren.

Wir werden auch weiterhin mit den Bundestagsabgeordneten unserer Wahlkreise im Dialog bleiben, um die Probleme vor Ort anzusprechen und bleiben mit Dr. Murmann im Kontakt.

FacebookGoogle+TwitterEmail...