Zum Inhalt wechseln

GdP-Direktionsgruppe Bayern im Gespräch mit MdB Thomas Silberhorn

Am 27.07.2016 fand zwischen MdB Thomas Silberhorn (CSU) sowie dem Vorsitzenden der GdP-Direktionsgruppe Bayern, Andreas Roßkopf, in Bamberg ein Gespräch über das Konsolidierungsprogramm der GdP für die Bundespolizei statt. Nach einem kurzen Vortrag von Andreas Roßkopf über die aktuelle personelle Situation gerade in den Bereichen der Südgrenze, der Flächeninspektionen (Bahn) sowie des Flughafens München zeigte […]

MdB Thomas Silberhorn (CSU) im Gespräch mit Andreas Roßkopf.

MdB Thomas Silberhorn (CSU) im Gespräch mit Andreas Roßkopf.

Am 27.07.2016 fand zwischen MdB Thomas Silberhorn (CSU) sowie dem Vorsitzenden der GdP-Direktionsgruppe Bayern, Andreas Roßkopf, in Bamberg ein Gespräch über das Konsolidierungsprogramm der GdP für die Bundespolizei statt.

Nach einem kurzen Vortrag von Andreas Roßkopf über die aktuelle personelle Situation gerade in den Bereichen der Südgrenze, der Flächeninspektionen (Bahn) sowie des Flughafens München zeigte MdB Silberhorn großes Interesse. Gerade der sehr langsame Aufbau der neuen Inspektionen im Bereich Kempten und Freilassing, sowie der äußerst dezimierte Personalstand im Bereich der Flächeninspektionen erstaunte ihn sehr.

Deutlich wurde durch den Direktionsgruppenvorsitzenden dargestellt, dass eine vollumfängliche Erfüllung des gesetzlichen Auftrages (Bahn) kaum noch zu bewerkstelligen ist. Häufig müssen Bundespolizeireviere im Bereich der Bahn vorübergehend (temporär) geschlossen werden. Die Arbeitsbelastung der Kollegen im Bereich der Südgrenze hat das normale Arbeitspensum bei weitem überschritten, was sich nicht zuletzt durch die hohen Überstundenzahlen zeigt.

MdB Silberhorn sicherte zu, gerade in diesen Bereichen die Belange der Bundespolizei zu unterstützen und gab weiterhin an, dass die Bundespolizei ein sehr wichtiger und unabdingbarer Bestandteil der inneren Sicherheit sei.
Hier wurde auch angefügt, dass in den noch bevorstehenden Haushaltsverhandlungen durchaus die Möglichkeit besteht, gerade für die Bundespolizei noch etwas erlangen zu können.

Der Parlamentarier erwähnte auch, dass das neue AFZ Bamberg ein Gewinn für die Stadt, aber auch für die ganze Region ist. Hier werden momentan mit der Stadt Verhandlungen geführt, inwieweit man den neuen Kolleginnen und Kollegen (Anwärtern) ein sogenanntes Begrüßungsgeld, analog den Studenten in Bamberg, zukommen lassen könnte.

FacebookGoogle+TwitterEmail...