Zum Inhalt wechseln

GdP Hessen protestierte am 24. April 2004

"Kein Ab'Koch'en der Polizei

Berlin.

Unter dem Motto "Hände weg von der Polizei, sie darf nicht abge'Koch't werden" rief die GdP Hessen Bürger und Polizei zu einer Protestveranstaltung am 24. April 2004 auf dem Schlossplatz in Wiesbaden auf. Rund 300 Kundgebungsteilnehmer wehrten sich lautstark gegen den Abbau von "968 Arbeitsplätzen auf Kosten der Inneren Sicherheit"

MIt deutlichen Worten kritisierte Jörg Bruchmüller, stellvertretender Landesbezirksvorsitzender Hessen, die Rotstift-Politik der hessischen Landesregierung.

Das konzeptionslose Sparen" der Landesregierung, so Bruchmüller, gehe auf Kosten der Sicherheit. Mit Hinweis auf die in Hessen um 5,4 Prozent gestiegene Kriminalität, einen wachsenden Anteil jugendlicher Straftäter und zunehmender Terrorgefahr sagte er: "In einer solchen Situation Stellen bei der Polizei zu streichen, ist verantwortungslos."

Fast ausschließlich positive Resonanz, so der stellvertretende Landesbezirksvorsitzende weiter, finde man bei den Menschen, um deren Sicherheit es gehe. Die nämlich würden ebenso wie die Polizisten "von der Politik verschaukelt": Ehrenamtliche Ordnungshüter, die in Uniform Streife liefen, gaukelten den Leuten erhöhte Polizeipräsenz vor.

Weitere Informationen gibt es beim GdP-Landesbezirk Hessen.

Zum Flugblatt der GdP-Hessen