Zum Inhalt wechseln
GdP-Betreuungseinsatz bei friedlichem Protest gegen Rechtspopulisten-Treffen in Koblenz. Fotos: Holecek
GdP-Betreuungseinsatz bei friedlichem Protest gegen Rechtspopulisten-Treffen in Koblenz. Fotos: Holecek

Friedliche Proteste - Betreuungseinsatz sehr gut angenommen

Großer Polizeieinsatz rund um das ENF-Rechtspopulisten-Treffen in Koblenz - GdP war vor Ort

Berlin/Koblenz.

Tausende Menschen haben friedlich gegen ein Treffen europäischer Rechtspopulisten in Koblenz demonstriert. Unter den Demonstranten waren Bundeswirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel, die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Landesinnenminister Roger Lewentz, der ehemalige SPD-Vorsitzende Rudolf Scharping sowie Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn. Rund zweitausend Polizistinnen und Polizisten aus vier Ländern waren zum Schutz der Veranstaltung und der Demonstrationen eingesetzt. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hatte bereits am Freitagabend ihren Betreuungseinsatz gestartet.

mehr

Meldungen

Aus den Ländern

Unsere Wirtschaftsunternehmen