Zum Inhalt wechseln

GdP Brandenburg mit Aktion vor dem Verhandlungshotel in Potsdam

Tarifverhandlungen 2015

Potsdam.

Am 26. Februar 2015 begann die zweite Verhandlungsrunde zum Tarifvertrag für die Länder (TV-L); ebenfalls in Potsdam. Zahlreiche Gewerkschafter von Verdi, GEW, dbb und GdP aus Berlin, Brandenburg und auch aus anderen Bundesländern begrüßten lautstark die anreisenden Verhandlungsführer der Länder. Die Gewerkschaften des Öffenlichen Dienstes fordern für die Landesbeschäftigten u.a. eine Gehaltsanhebung von 5,5 Prozent, mindestens 175 €.

Der Verhandlungsführer der Gewerkschaften, Frank Bsirske (ver.di), machte deutlich, dass die diesjährigen Verhandlungen außerordentlich schwierig und problembeladen seien.

Neben der Forderung nach 5,5% mehr Lohn, was von den Arbeitgebern schlichtweg als unbezahlbar abgelehnt wurde ( wie immer), stehen die immer noch nicht gelösten Probleme der Eingruppierung der angestellten Lehrer ganz oben auf der Tagesordnung.

Zusätzlich haben die Arbeitgeber die Forderung nach massiven Kürzungen bei den Leistungen der Zusatzversorgung (VBL) eingebracht.

Heute und morgen, so Bsirske, würde sich heraus kristallisieren, ob die Arbeitgeber zu ernsthaften Verhandlungen bereit seien oder ob sie eine Konfrontation mit den Gewerkschaften des öD in Kauf nehmen wollten.

Die nächste Verhandlungsrunde wird am 16. und 17.03.2015 ebenfalls wieder in Potsdam stattfinden.

Deshalb wird es wichtig sein, den Arbeitgebern unsere Forderungen auf der Demo in Potsdam am 12.03.2015 nochmals nachdrücklich klar zu machen.

Link: Alle Infos der GdP Brandenburg zur Tarifrunde 2015 und unseres Einsatzes zur Übernahme für die Beamten