Zum Inhalt wechseln

Gemeinsame Pressekonferenz von GdP und IG BAU

Schwarzarbeit effektiver bekämpfen

Berlin.

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) haben den Entwurf des Gesetzes zur Bekämpfung der Schwarzarbeit am Dienstag, 17.02.2004, einen Tag vor seiner Beratung im Bundeskabinett begrüßt: Finanzminister Hans Eichel habe die volle Unterstützung der beiden Gewerkschaften bei einer effektiven Bekämpfung der illegalen Beschäftigung und beim notwendigen Aufbau einer einheitlichen Bundesfinanzpolizei.

Allerdings werde der Gesetzentwurf dem Anspruch noch nicht gerecht, betonten die Vorsitzenden beider Organisationen, Klaus Wiesehügel (IG BAU) und Konrad Freiberg (GdP), vor der Bundespressekonferenz in Berlin.

Der vorliegende Gesetzentwurf sei ein wichtiger Schritt zur Bekämpfung der sozialschädlichen und Wettbewerbsverzerrenden Schwarzarbeit besonders in ihrer kriminell organisierten Form der illegalen Beschäftigung am Bau. (...) Hier die vollständige Meldung

 

 
Nach der Pressekonferenz ein gefragter Interview-Partner: der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg. Foto: MiZi

Statement des GdP-Vorsitzenden Konrad Freiberg vor der Bundespressekonferenz in Berlin

Hintergrundpapier zur Schwarzarbeit