Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 01/2004

„Djihâd-Terroristen in Europa – Helfer in Deutschland“ nannte Terrorismus-Experte und DP-Autor Berndt Georg Thamm die Titel-Geschichte der DP-Januar-Ausgabe. Politiker, so der Berliner Fachpublizist, die aus den verheerenden Anschlägen Mitte November in Istanbul schlussgefolgert hatten, dass der Djihâd-Terrorismus nun über die Türkei in die EU quasi importiert werde, irrten – denn „schon längst sind hier Terroristen eines Netzwerkes mit dem globalen ‚Label al-Qa’ida’ aktiv – auch in Deutschland.“

Zur Deutsche Polizei 01/04

Die türkische Extremisten Organisation „Front der Vorkämpfer für einen grossen islamischen Osten“ (IBDA-C), die sich im eigenen und im Namen von al-Qa’ida zu den Anschlägen in Istanbul bekannte, sei nach einem Bericht des BKA schon seit 1995 auch in Westeuropa vertreten – u. a. in Frankreich, den Niederlanden, der Schweiz, Schweden und auch in Deutschland. Hier sei die IBDA-C, so das BKA Anfang Dezember, „im Aufbau begriffen“.

Weiter im Heft:
Kommentar: Terrorismus-Bekämpfung weiter optimieren; Internationales: Jetzt in Kraft: der EU-Haftbefehl; Gewalt gegen Polizei in Europa: Betroffenheit allein reicht nicht; Eigensicherung: Eigensicherung als Führungsaufgabe: Die Bedeutung von Realitätstraining; Versorgung: Pensionsbesteuerung: Freibertrag soll sinken; Beamtenrecht: Arbeitszeitregelung in Diskussion; Fahndung: TaFaS - mit System gegen Taschendiebe; Verkehrspolitisches Forum der GdP: Weniger Unfälle mit FAS; BKA-Herbsttagung: Internetkriminalität - die schwarze Seite des www; Informations- und Kommunikationstechnik: Digitalfunk in Deutschland - Trauerspiel und Armutszeugnis; Arbeitszeit: Mehr Zeit für Kinder; Selbsthilfe: Hilfe bei Schusswaffenerlebnis; Seniorenfahrt.