Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 03/2004

Die so genannte „Putzfrauen-Debatte“ brachte die Diskussion um die Bekämpfung der Schwararbeit wieder in Gang. „Die Richtung stimmt, aber das Konzept ist halbherzig und widersprüchlich.“ So beurteilen die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) und die Gewerkschaft der Polizei (GdP) die Pläne der Bundesregierung zur Bekämpfung illegaler Beschäftigung und Schwarzarbeit. Die Vorsitzenden der beiden Gewerkschaften, Klaus Wiesehügel (IG-BAU) und Konrad Freiberg (GdP), erläuterten ihre Kritik an dem Gesetzentwurf der Bundesregierung Mitte Februar 2004 vor der Bundespressekonferenz in Berlin. Deutsche Polizei betrachtet die Hintergründe der zunehmend organisierten illegalen Beschäftigung. DP-Autor Wolfgang Dicke geht unter dem Titel „Schwarzarbeit wirksamer bekämpfen“ ins Detail.


 Zum Heft Deutsche Polizei 03/2004

Weitere Themen des Heftes:
Kurz berichtet: Bundesverdienstkreuz an Helmut Hinsenhofen und Martin Schilff, Beihilfe nicht billiger, DGB ruft zu europaweitem Aktionstag auf; Kommentar: Schwarzarbeit; Schichtdienst: Schlafen im besonderen Rhythmus; Bundesgrenzschutz: Straftätern mit Spezialwissen und modernster Technik auf der Spur; Verkehrspolitik: Verkehrsgerichtstag 2004; GdP Aktuell: GdP-Web-Portal, Waffenrecht, Fahrererlaubnisklassen; Krankenversicherungsbeiträge: Musterstreitverfahren werden durchgeführt; 40. Münchener Sicherheitskonferenz: 4.000 Beamte beschützen Politiker aus 26 Nationen; Beihilfe: Praxisgebühr schröpft Beamte; Reform des Sanktionsrechts: Sinnvollere Strafen und verbesserter Opferschutz; Tarifrecht: Tarifrecht braucht wirkliche Reformen; Sicherheitspolitik: Zentralisierung als „Königsweg“ der Sicherheistbehörden?