Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 05/2002

Dauerbrenner Jugendkriminalität: die veröffentlichten Kriminalstatistiken (siehe auch "Kommentar" ) zeigen seit Jahren einen steigenden Trend, die Zahl junger Tatverdächtiger nimmt zu. Zu den Ursachen dieser besorgniseregenden Entwicklung gibt es eine Vielfalt verschiedener Meinungen; manche führen es auf die mangelnde Erziehung im Elternhaus, die knappen Gelder für kommunale Jugendarbeit oder den allgemeinen Werteverfall der Gesellschaft zurück. Andere machen die Schule oder die Medien verantwortlich. Wirksamkeit versprechende Lösungsvorschläge sind dagegen eher rar. DEUTSCHE POLIZEI stellt in ihrer Titelgeschichte der Mai-Ausgabe einen solchen Vorschlag vor: den innerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Polizeipräsiums Wuppertal durchgeführten "Diversionstag". Die beschuldigten Täter durchlaufen innerhalb eines Tages - samt ihrer Erziehungsberechtigten - sämtliche Diversions-Behörden, also Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgerichtshilfe.

Zur Deutsche Polizei 05/02

Ob angesichts dieser Probleme eine Lockerung des Jugendschutzgesetzes Sinn macht? DP erläutert die Bestrebungen der Bundesfamilienministerin Dr. Christine Bergmann schon 14jährigen zu erlauben, bis 23.00 Uhr in Discos abzutanzen. In der Öffentlichkeit regte sich schnell Unmut und schon wurde die Gesetzesänderung auf die Zeit nach der Bundestagswahl verschoben.

Weiterhin bietet DP eine Rubrik mit Lesetipps zum Thema Jugendkriminalität. Die im Heft vorgestellte Broschüre Polizei - Dein Partner "Jugendgewalt und -kriminalität" (Zur Broschüre) gibt es leider nicht mehr als Druckausgabe.

Um die Frage, welche Wirkung Fernsehkonsum auf junge Menschen hat und ob - möglicherweise - die dort zur Schau gestellte Gewalt Jugendliche in ihren Handlungsmustern beeinflusst, geht es in einem Interview mit dem Freiburger Wissenschaftler Prof. Dr. Michael Myrtek.

Langsam kommt die Tarifrunde 2002 im öffentlichen Dienst in Gang. DP berichtet über die 2. Tarifpolitische Konferenz der GdP, die wiederum in Kassel stattfand.

Aktuelles gibt's aus den Bereichen Mitgliederprojekt, Waffenrecht, Verkehrssicherheit. Technisch Interessierte können sich über neue Möglichkeiten der "forensischen EDV-Beweismittelsicherung" informieren.
Heikel wird es, wenn "der Kollege die Seite wechselt", ein Interner Ermittler erzählt...