Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 09/2002

Ein Jahr nach den Terroranschlägen auf das World Trade Center in New York und das Verteidigungsministerium in Washington ist die Terror-Gefahr nicht gebannt, auch wenn die Politik weitgehend zur Tagesordnung übergegangen ist. Die Gewerkschaft der Polizei, die wenige Tage vor den Anschlägen am 11. September 2001 in der DP-September-Ausgabe vor der Bedrohung durch das weltumspannende Netzwerk der "Gotteskrieger" gewarnt hatte, bat DP-Autor Berndt Georg Thamm um eine Einschätzung der aktuellen Lage. Thamm resümiert in seinem Artikel "Zeit der Überfälle - globale Terrorgefahr nach dem 11.September" Recherche-Ergebnisse seines neuen Buches "Terrorismus - Ein Handbuch über Täter und Opfer", das noch im September im Verlag Deutsche Polizeiliteratur erscheinen wird.


Zum Heft: DEUTSCHE POLIZEI 9/02

Sollten Ihnen der zum Lesen nötige "Acrobat Reader" fehlen, so können Sie diese Software von der Homepage http://www.adobe.de kostenlos herunterladen.

Literaturangaben und Quellenhinweise zur DP-Titel-Geschichte finden Sie hier.
Welche Fortschritte die Terrorismusbekämpfung in Europa seit dem verhängnisvollen 11. September 2001 gemacht hat, fasst Wolfgang Dicke zusammen.

Weitere Themen im Heft:

Der GdP-Vorsitzende im Gespräch mit Bundeskanzler Gerhard Schröder und seinem Herausforderer Edmund Stoiber, die erstmalige Umsetzung der zweigeteilten Polizei-Laufbahn in Hessen, ein kurzes Portrait des neuen JUNGE GRUPPE-Vorsitzenden Sascha Göritz und ein Hintergrund-Bericht zur Frage, ob digitale Funktechnik Gesundheitsschäden verursachen kann.

Bundestagswahl 2002
Wahlhilfe
- wie bereits in der letzten Ausgabe, hier nun die Positionen der Parteien zu den Themen Beschäftigungspolitik und soziale Sicherungssysteme.