Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 03/2008

Das Phänomen des Stalking findet in Deutschland seit den 1990er Jahren zunehmende Beachtung und ist mittlerweile als ein schwerer Eingriff in die Privatsphäre des Opfers erkannt worden. Aufgrund eines bislang wegen der verschiedenen Verhaltensweisen des Täters nur unzureichenden strafrechtlichen Schutzes hat nunmehr der Gesetzgeber einen Stalking-Straftatbestand geschaffen, der von einigen weiteren verfahrensrechtlichen Maßnahmen flankiert wird. Der nachfolgende Beitrag stellt die Neuregelungen vor und untersucht deren Praxisrelevanz.

Weitere Themen:

Kurz Berichtet; Kommentar: Es ist nie sachdienlich, wenn sich Politiker in laufende Ermittlungen einmischen; Frauen: Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen: Gute Ansätze, viele Prüfaufträge; Unterhaltsrecht: Kinder an erster Stelle; Arbeitszufriedenheit: Gute Arbeit - schlechte Arbeit; 11. Europäischer Polizeikongress: Justizministerin: Personalverstärkung statt Strafverschärfung; Datenschutz: Freiheit und Sicherheit im Staate Deutschland; 46. Verkehrsgerichtstag: Vollstreckung von Verkehrssanktionen in Europa; Seminar: Hilfe nach Schusswaffenerlebnis; Arbeitsschutz: Der ungewöhnliche Weg; Ruhrfestspiele: Diesjähriges Motto: "Es war einmal in Amerika"; Beamtenversorgung: Zur Altersversorgung im Beitrittsgebiet; JUNGE GRUPPE; Bücher;