Zum Inhalt wechseln

Ausgabe 4/2015

Fast jeder zweite Autofahrer benutzt gelegentlich ein Mobiltelefon während der Fahrt, auch ohne Freisprechanlage, wie anonyme Umfragen bestätigen. Doch im lebhaften Straßenverkehr ist es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Ein Blick aufs Handy reicht und schon übersieht man zum Beispiel das Rot der Ampel. Nach Angaben des österreichischen Kuratoriums für Verkehrssicherheit sind Unaufmerksamkeit und Ablenkung in einigen Städten zum Teil für mehr als jeden dritten Verkehrsunfall verantwortlich.

 

 Zum Heft DEUTSCHE POLIZEI 4/2015
 

Falls Sie einen Leserbrief zu einem Artikel dieser Ausgabe schreiben möchten, klicken Sie bitte auf das E-Mail-Zeichen.
 
Bitte vergessen Sie nicht, den Artikel zu nennen,
zu dem Sie sich äußern möchten:
gdp-pressestelle@gdp.de
 
 
Weitere Themen:
KOMMENTAR Tödliches Ablenken; FORUM; SERVICE GdP bietet neue Apps an; TITEL/VERKEHRSGERICHTSTAG Die letzte Nachricht Unfallursache Smartphone; PRÄVENTION Psychologische Aspekte von Senioren im Straßenverkehr; VERKEHRSGERICHTSTAG Neue Entwicklungen im maritimen Umweltschutzrecht; GESPRÄCHE "Tabuloses" Umdenken beim Schutz der inneren Sicherheit, Langfristig Hochschulniveau bei Ausbildung von Führungskräften sichern; EUROPÄISCHER POLIZEIKONGRESS "Eine Rundumbeobachtung ist kaum möglich" Sicherheitsexperten beraten in Berlin; EUROPÄISCHER POLIZEIKONGRESS Impressionen; MITBESTIMMUNG Deutscher Personalräte-Preis 2015 jetzt bewerben; SENIOREN Ältester GdP-Funktionär tritt in den Ruhestand - "Irgendwann muss einmal Schluss sein!"; RUHRFESTSPIELE RECKLINGHAUSEN Pralles Programm im Pott; AKTUELL Zähe Tarifverhandlungen, Nackter Hass und menschenverachtende Brutalität; BÜCHER; IMPRESSUM




TITEL-Geschichte zum VERKEHRSGERICHTSTAG 2015 mit Fußnoten
"Die letzte Nachricht - Unfallursache Smartphone" von Peter Schlanstein

Um die aktuellen DP-Landes- und Bezirksjournale zu lesen, klicken Sie bitte auf die entsprechenden Symbole.