Zum Inhalt wechseln

Tarifrunde 2013 für den öffentlichen Dienst in den Ländern beginnt!

GdP-Film zeigt, worum es geht: Höhere Löhne und Gehälter!

Berlin.

Am 31. Januar 2013 beginnen die Tarifverhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL). Für die Tarifbeschäftigten der Länder geht es hierbei unter anderem um höhere Löhne und Gehälter. Bernhard Witthaut, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei (GdP): „Der Abstand zwischen den Einkommen im öffentlichen Dienst und der privaten Wirtschaft wird immer größer, eine Inflationsrate von über zwei Prozent haben die Tarifabschlüsse der letzten Jahre aufgezehrt. Wir fordern 6,5 Prozent mit einer sozialen Komponente bei einer Laufzeit von 12 Monaten sowie eine Übernahmeregelung für die Auszubildenden.“

Kerstin Philipp, stellv. GdP-Bundesvorsitzende und für Tarifpolitik zuständiges Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstands: "Wie in jeder Verhandlungsrunde müssen wir den Arbeitgebern auch in dieser Runde zeigen, dass wir uns mit Aktionen und Warnstreiks für ein gutes Verhandlungsergebnis einsetzen werden. Dabei stehen uns die Beamtinnen und Beamten tatkräftig zur Seite. Sie dürfen zwar nicht streiken, aber sie können die Tarifbeschäftigten unterstützen."

Die GdP, so Philipp, setze sich wie in jeder Tarifrunde für die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie auf die Versorgungsempfängerinnen und -empfänger ein.

In einem von der GdP produzierten Film zur Tarifrunde 2013 zeigt die Gewerkschaft der Polizei, worum es geht!