Zum Inhalt wechseln

Flutkatastrophe: Spendenkonto eingerichtet

Gewerkschaftsvorsitzende rufen zu weiteren Spenden auf

Berlin.

Die Vorsitzenden der DGB-Gewerkschaften und des DGB haben in einem gemeinsamen Appell dazu aufgerufen, weiter für die Opfer der Flutkatastrophe zu spenden. Der DGB-Vorsitzende Michael Sommer sagte am Montag in Berlin: "Die Menschen in den betroffenen Ländern brauchen jetzt alle Unterstützung, um wieder Hoffnung schöpfen zu können. Jede Spende trägt dazu bei, die Not der Überlebenden zu lindern."

Der Deutsche Gewerkschaftsbund hatte bereits am 28. Dezember 50.000 Euro vom gewerkschaftlichen Spendenkonto „Gewerkschaften helfen“ an die Hilfsorganisation „Ärzte ohne Grenzen“ überwiesen. Diese Mittel werden für Unterstützungsaktionen vor Ort eingesetzt.

Darüber hinaus sollen nun alle Spendengelder, die unter dem

Stichwort „Seebeben“

eingehen, für die unmittelbare Hilfe im Katastrophengebiet verwendet werden.

Im Internet wird der DGB unter www.dgb.de über die Verwendung der Mittel regelmäßig berichten.

Spendenkonto bei der SEB-Düsseldorf
Stichwort "Seebeben"
 
Konto-Nummer: 1 756 906 400
Bankleitzahl: 300 101 11
 
Zum Flugblatt (pdf-file)