Zum Inhalt wechseln

Frankreich

 

 "Fußball ist eine der beliebtesten Sportarten in Frankreich, und zwar nicht nur auf hohem Niveau, sondern auch sonst. Vielleicht liegt es daran, dass Frankreich ein Nachbarland des Erfinders des Fußballs – Großbritannien - ist. Der erste französische Fußballclub wurde übrigens 1872 in Le Havre an der Ärmelkanalküste gegründet. Der französische Fußballverband (FFF) zählt mehr als 2 Millionen Mitglieder (2.146.752 in 2005). Insgesamt gibt es 40 Profiklubs und 19.073 Amateurvereine, d.h. einen in jeder zweiten französischen Gemeinde. Es finden jedes Jahr etwa 1 Million Fußballspiele statt und 350 000 Ehrenamtliche setzen sich für den Fußball ein.

Es gibt viele ausgezeichnete französische Spieler, die in Frankreich oder im Ausland (Arsenal London, Juventus Turin, Real Madrid, Werder Bremen oder natürlich bei Bayern München) spielen. Es ist schwierig, einen einzigen Starspieler hervorzuheben. Die Mannschaft von 1998 ist berühmt geworden. Darunter ist vielleicht Zinedine Zidane – unter dem Spitznamen Zizou – der bekannteste von allen. 1998 hat Zizou den Goldenen Ball bekommen und wurde 1998, 2000 und 2003 von der FIFA zum besten Spieler des Jahres gekürt. Besonders bekannt sind auch Thierry Henry, der für Arsenal spielt, David Trézéguet von der alten Dame „Juve“, Djibril Cissé vom Championscupsieger FC Liverpool oder die beiden Torwarte Fabien Barthez von Olympique Marseille und die neue Hoffnung Gregory Coupet vom Serienmeister Olympique Lyon.

Chance für das eigene Team: Das französische Team besteht wie immer in den letzten Jahrzehnten aus hervorragenden Individualisten, bei denen es der Trainer aber immer wieder schwer hat, daraus ein spielstarkes Team zu formen. Insofern kann Frankreich wie 1998 alles reißen und ganz oben landen oder aber auch wie in Südkorea und Japan unter ferner liefen landen. Aber die Ergebnisse der letzten Monate zeigen, dass mit Frankreich diesmal wieder mehr gerechnet werden muss.

Weltmeister wird: Mit Brasilien ist immer zu rechnen, aber auch der Heimvorteil Deutschlands ist nicht zu unterschätzen. Vielleicht haben afrikanische Länder Außenseiterchancen. Frankreich fühlt sich ohne die Favoritenbürde sicherlich wie einige andere ganz wohl. Und schließlich, wie wir bei der letzten WM sahen, reicht es nicht Tore zu erzielen, sie müssen auch anerkannt werden. Insofern gilt immer noch der Spruch: Der Ball ist rund."
 
 
Das kleine, aber internationale, Fußball-Konversations-Wörterbuch
 
Das war ein klares Abseits!c’était un hors-jeu incontestable!
 
Das war Handspiel im Strafraum!il y a eu main dans la surface de réparation!
 
Ein klarer Elfmeter! un pénalty incontestable!
 
Das Spiel ist erst zu Ende, wenn der Schiedsrichter abpfeift. ce n’est qu’au coup de sifflet final de l’arbritre que le match est terminé.
 
Ein Tor würde dem Spiel jetzt gut tun. un but changerait le cour du match.