Zum Inhalt wechseln

US-Botschaftsrat für Arbeit und Soziales zu Besuch in der Bundesgeschäftsstelle

Botschaftsrat Robert S. Hagen im Gespräch mit dem GdP-Vorsitzenden Konrad Freiberg.
Berlin.

Der neue Botschaftsrat für Arbeit und Soziales der Wirtschaftsabteilung an der Amerikanischen Botschaft in Berlin, Robert S. Hagen besuchte in Begleitung des Referenten an der US-Botschaft für Arbeit und Soziales, Joachim Kowalik, die Bundesgeschäftsstelle in Berlin.

Robert S. Hagen setzt mit der GdP die intensiven Kontakte fort, die auch sein Vorgänger David Wagner pflegte, der vor wenigen Wochen seine Tätigkeit in Mexico aufnahm.

 



v. r.: Der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg, Botschaftsrat Robert S. Hagen, Joachim Kowalik, Botschaftsreferent und Andreas Nowak, zuständiger GdP-Sekretär für internationale Angelegenheiten.
Foto: Holecek)
Botschaftsrat Hagen zeigte sich gut über die Situation der deutschen Polizei und ihre gewerkschaftliche Vertretung auf nationaler und europäischer Ebene informiert.

Sein besonderes Interesse galt den Auslandseinsätzen, der Hilfe der deutschen Kolleginnen und Kollegen beim Aufbau ziviler Verwaltungen in Krisengebieten, der Ausbildung ausländischer Polizeien, der Bekämpfung des Menschenhandels und der illegalen Berschäftigung sowie den Vorbereitungen auf die Fußballweltmeisterschaft im kommenden Jahr.

Hagen, der im auswärtigen Dienst der USA über langjährige Erfahrungen verfügt, war in vielen Weltgegenden tätig, unter anderem in Kuba, Portugal, Russland, Kanada, Argentinien und im ehemaligen Jugoslawien.