Zum Inhalt wechseln

GdP zur Festnahme zweier Ausbrecher:

Freiberg lobt professionellen Einsatz

Berlin.

Als „professionell und der gefährlichen Lage angemessen“, bewertete der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, den erfolgreichen Verlauf des Fahndungseinsatzes der nordrhein-westfälischen Polizei nach zwei aus der Justizvollzugsanstalt Aachen ausgebrochenen Insassen. Nachdem bereits am vergangenen Sonntag der erste der beiden Täter verhaftet worden war, gelang am heutigen Dienstag die Festnahme des zweiten Flüchtigen.

Freiberg lobte die Umsicht und Ruhe der beteiligten Behörden während der letzten Tage: „Bevor man eine endgültige Bewertung selbst eines solch erfolgreichen Einsatzes abgegeben kann, muss man natürlich die ausführliche Aufarbeitung abwarten. Aus meiner Sicht beeindruckend empfand ich in jedem Falle die besonnene, aber gleichwohl in höchstem Maße zielgerichtete Vorgehensweise der Einsatzkräfte.“

Freiberg forderte indes eine sofortige Aufklärung der Umstände und Hintergründe des Ausbruchs. Mutmaßliche Missstände im Justizvollzug müssten schnell beseitigt werden.



Jörg Radek, Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstands, bewertet den Polizeieinsatz zur Fassung der Aachener Ausbrecher im Studio des Nachrichtensenders N24.

Foto: Screenshot N24-Livestream.