Zum Inhalt wechseln

Zusammenkunft in Potsdam

GdP-Web-Redakteure tauschen redaktionelle Ideen und praktische Tipps

Konzentriert bei der Arbeit: die Web-Redakteure aus Sachsen-Anhalt, Uwe Petermann (r.) und Burhard Wagner.
Potsdam.

Redaktionelle Ideen und praktische technischeTips tauschten die GdP-Web-Redakteure aus Bund und Ländern auf ihrer ersten gemeinsamen Tagung vom 31. August bis 2. September 2005 im Kongresshotel am Templiner See in Potsdam aus. Im Mittelpunkt stand dabei das Content-Management-System (CMS), die „Seele“ des GdP-Web-Portals. Mit diesem anspruchsvollen Redaktionssystem gestalten die Web-Redakteure die Seiten ihrer Landesbezirke innerhalb des Web-Portals www.gdp.de.

 



(M.) Hans-Werner Möller, EDV-Leiter der GdP-Tochter OSG mit den Web-Redakteuren Michael Peckmann aus Brandenburg (r.) und Reiner Fischer, Niedersachsen.
Rund 700.000 Zugriffe, monatlich mit wachsender Tendenz, sind ein Beweis für das Interesse an www.gdp.de, seit der neue Internetaufritt am 4. November 2003 zum erstenmal ins Netz ging. Der 22. Ordentlicher Bundeskongress Magdeburg hatte im Oktober 2002 den Bundesvorstand beauftragt, den Internetauftritt der GdP neu zu gestalten.

Es sollte ein Web-Portal mit einer weitestgehend einheitlichen Architektur Bund / Länder / Bezirke / Sozialwerke/ Bezirksgruppen und Kreisgruppen eingerichtet werden, wobei deren Eigenständigkeit berücksichtigt bleibt. Eine GdP-Web-Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus Gewerkschaftssekretären der Landesbezirke, der Abteilung EDV der OSG und der Bundespressestelle übernahm unter der Leitung von Jörg Radek, zuständig für Kommunikationstechnik im Geschäftsführenden Bundesvorstand, Planung und Konzeption des Projektes.
 
In Zusammarbeit mit der Software & Consulting GmbH TIMETOACT, Spezialist für Content Management, eBusiness und eCommerce wurde es realisiert.

Ein geschlossener Bereich, in dem exklusiv für GdP-Mitglieder umfassende Informationen und Service-Angebote bereit gehalten werden, konnte im Mai 2004 freigeschaltet werden.

Seitdem arbeiten die Internetredaktionen in den Landesbezirken und beim Bundesvorstand mit Hochdruck an ihrem selbstgesteckten Ziel, mit dem nur für Mitglieder zugänglichen geschlossenen Bereich des GdP-Web-Portals ein neues und zusätzliches Angebot und mit ihm die Möglichkeit einer weit reichenden Betreuung der Mitglieder zu schaffen.

Den Mitglieder sollen somit Dienstleistungen und das kompakte GdP-Know-How „just in time“, also dann, wenn es gebraucht wird, rund um die Uhr zur Verfügung stehen.
Damit wird die Leistungspalette der GdP wird mit jedem Zugriff komplett sichtbar. Allein im Mitgliederbereich des Bundes sind derzeit über 2000 Informationsangebote abrufbar, Foren bieten jedem Mitglied die Möglichkeit, sich an Sachdebatten zu beteiligen und somit die Meinungsbildung der Gewerkschaft der Polizei zu beeinflussen.
 
 Problem gelöst: Michael Gollmick, Entwickler bei der Kölner Software & Consulting GmbH TIMETOACT mit den Berliner Web-Redakteuren Thomas Bruhn (l.) und Dieter Großhans(hinten).  Kurz vor der Premiere: Siegmar Brandt (r.) und Marco Bialecki, Web-Redakteure aus Mecklenburg-Vorpommern beim Feinschliff ihres neuen Auftritts. Links im Bild: Michael Zielasko, Web-Redakteur in der Bundespressestelle.