Zum Inhalt wechseln

DEUTSCHE POLIZEI (DP)

Aktuelle Ausgaben und Jahrgänge

Die aktuelle DEUTSCHE POLIZEI können eingeloggte Nutzer des GdP-Mitgliederbereichs bereits vor dem offiziellen Erscheinungsdatum online als pdf-Datei lesen. Die DP-Landesjournale werden seit der September-Ausgabe 2011 zu Monatsbeginn ergänzt und stehen dann allen Nutzern ebenfalls als pdf-Download bereit.

Seit dem 1. Januar 1952 erhalten die Mitglieder der GdP die DEUTSCHE POLIZEI (DP) regelmäßig zu Beginn eines jeden Monats. Darüber hinaus gehören etliche Vertreter aus Politik, von Verbänden und Institutionen zum Verteiler der Zeitschrift. Elektronisch eingestellt ist die DP seit März 2000.

Neben Beiträgen zur gesellschaftlichen Entwicklung und zur aktuellen Gewerkschaftspolitik greift die DP insbesondere Themen auf, die sich mit der besonderen Interessenlage ihrer Mitglieder befassen – vom Arbeitsschutz bis zur Zukunft der Polizei. Neben dem „Bundesteil“ ist in den Ausgaben jeweils der entsprechende „Landesteil“ eingeheftet. Dieser Bereich wird von den Landesredakteuren in Eigenregie erstellt.

DEUTSCHE POLIZEI

Ausgabe 1/2014

Von den Olympischen Winterspielen in Russland im Februar bis zum Abzug der ISAF-Schutztruppen aus Afghanistan im Dezember – die terroristischen Hotspots islamistischer Glaubenskämpfer werden sich wie ein globaler roter Faden auch durch das Jahr 2014 ziehen. Auf die daraus erwachsenen Bedrohungen und Gefahren wird die neue Bundesregierung sicherheitspolitisch reagieren müssen.

mehr

DEUTSCHE POLIZEI

Ausgabe 12/2013

Häusliche Gewalt ist ein gesamtgesellschaftliches Problem – Frauen aller Altersgruppen, aus allen sozialen Schichten, Deutsche und Migrantinnen sind vor allem davon betroffen, aber auch Kinder und Männer. Bereits im Jahr 1990 stellte der Bericht der Gewaltkommission der Bundesregierung erstmals offiziell fest, dass Gewalt in der Familie die in unserer Gesellschaft am häufigsten ausgeübte Gewalt ist.

mehr

DEUTSCHE POLIZEI

Ausgabe 11/2013

„Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung“, prophezeite Kaiser Wilhelm II. gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Er lag damit erwiesenermaßen falsch. „Das Internet ist für uns alle Neuland“, sagte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel noch in diesem Jahr. Zwar billigt sie dem Internet eine längere Verweildauer zu als der Kaiser dem Auto und erscheint damit selbst zukunftsgewandter. Sie erntete jedoch mit ihrer Einlassung eine Menge Spott.

mehr

DEUTSCHE POLIZEI

Ausgabe 10/2013

Berichte von islamischer Paralleljustiz in Deutschland sind politisch brisant und erwecken Zweifel am Rechtsstaat. Sobald diese Zweifel laut werden, betreffen sie direkt die Polizei. Diese wird mit der Forderung konfrontiert, härter durchzugreifen und den Gesetzen des Landes zur Geltung verhelfen zu müssen. Allerdings sehen sich auch Polizisten vereinzelten Phänomenen von parallelem Rechtsverständnis ausgesetzt, denen sie scheinbar hilflos gegenüber stehen.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 9/2013

Ältere Menschen wurden von Polizei und Justiz in der Vergangenheit meist als Opfer von strafbaren Handlungen betrachtet. Forciert durch den demografischen Wandel rücken sie jetzt auch als Täter ins Blickfeld. Manche Experten fordern gar ein spezielles Seniorenstrafrecht. Die Gewerkschaft der Polizei veranstaltet dazu im Oktober eine Fachtagung.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 8/2013

Belastende Arbeitszeiten, schlechte Bezahlung und fehlende Aufstiegsmöglichkeiten charakterisieren den Arbeitsplatz Bereitschaftspolizei seit Jahren. Fehlende Schichtzulagen, dutzende Arbeitswochenenden und lange Abwesenheiten vom Wohnort, stehen im krassen Missverhältnis zur Bedeutsamkeit der Arbeit zehntausender Bereitschaftspolizisten und deren Wert für die Aufrechterhaltung der Inneren Sicherheit.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 7/2013

"Jeden Tag eine Million Opfer von Cybercrime – Datenklau, Erpressung, Kinderpornos: Cyberkriminalität nimmt drastisch zu und verursacht Milliardenschäden", titelte unlängst die Tageszeitung "Die Welt". "Bis zu 50 Milliarden Euro Schaden jährlich für die deutsche Wirtschaft, 36.000 Angriffe täglich auf das bayerische Behördennetz, 493 Fälle von Kinderpornografie im Netz allein in Bayern", warnte kürzlich der bayerische Innenminister Joachim Herrmann in seiner Regierungserklärung vor den dramatisch steigenden Gefahren durch Straftaten aus dem Internet. DP im Juli: Skimming - Phishing - Abo-Fallen -- Dreiste Datendiebe auf dem Vormarsch

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 6/2013

Im Frühjahr 2012 war die kriminelle Rockerszene von der Polizei intensiv durcheinander gewirbelt worden. Eine Razzia nach der anderen sorgte in den Reihen der Rockerclubs für Verunsicherung. Der Staat griff mit Vereinsverboten hart durch, Gerichte bestätigten die Auflösung sogenannter Chapter und Charter. Rund ein Jahr danach startet DEUTSCHE POLIZEI den Versuch einer ersten Bilanz.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 5/2013

Donnernde Motoren tonnenschwerer LKW, gehetzte und termingeplagte Pendler in teilweise hoch motorisierten, aber immer pfeilschnellen PKW gebündelt auf dreispurigen Bundesautobahnen – ein Potpourri unterschiedlichster Einsatzbedingungen bildet den Alltag für Polizeibeamte auf Bundesautobahnen und deren täglichen Dienst.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 4/2013

Auf dem diesjährigen Verkehrsgerichtstag Ende Januar im niedersächsischen Goslar, dem wichtigsten Treffen von Verkehrsexperten in Deutschland, diskutierten fast 2.000 Juristen, Wissenschaftler und Verkehrsexperten aus ganz Europa aktuelle Themen der Verkehrssicherheit und des Verkehrsrechts.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 3/2013

Medien berichten seit Jahren über eine alarmierende Steigerung der Gewaltbereitschaft Jugendlicher. Die verzeichneten Auseinandersetzungen wirken dabei erschreckend sinnlos, exzessiv und von Hass geprägt. Vor allem das Phänomen Hassgewalt wird in Deutschland regelmäßig vor einem rechtsextremen Hintergrund diskutiert.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 2/2013

Die Beschäftigten der Polizeien in den Ländern erwarten von den am 31. Januar 2013 in Berlin begonnenen Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst einen deutlichen Anstieg ihrer Einkommen. Der Abstand zwischen den Einkommen im öffentlichen Dienst und der privaten Wirtschaft wird immer größer und eine Inflationsrate von über zwei Prozent hat die Tarifabschlüsse der letzten Jahre aufgezehrt. An der guten wirtschaftlichen Lage müssen die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Länder teilhaben.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 1/2013

Intensiv, mit fachlichen Informationen und Einschätzungen dicht gepackt, auf den Punkt und konzentriert: Das IV. Arbeitsschutzsymposium der Gewerkschaft der Polizei mit dem Schwerpunkt „Burn-out – Psychische Belastungen am Arbeitsplatz“ Ende November 2012 in Potsdam hat den Fokus auf die engen Zusammenhänge zwischen der individuellen Ausgangslage des Mitarbeiters, der sozialen Beziehungen wie Unterstellungsverhältnisse innerhalb der Gruppe der Beschäftigten und der strukturellen Ausprägung der Behörde gelegt.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 12/2012

Das Phänomen hat inzwischen viele Namen: Familienfreundlichkeit, Work-Life-Balance, Vereinbarkeit von Beruf und Familie – das zeugt davon, dass sich viele damit beschäftigen. Und das ist gut so. Denn in unserem Land ist dieses Phänomen inzwischen zu einem Erfolgsfaktor der Unternehmen und Behörden geworden.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 11/2012

Die Zahl der Radfahrer nimmt zu. 42,9 Millionen Pkw gibt es in Deutschland, aber 70 Millionen Fahrräder in rund 80 Prozent aller Haushalte. Allein in Berlin hat sich die Zahl der Radfahrer seit 2008 verdoppelt. Radfahren ist gesund, schont Umwelt und Geldbeutel – und geht vor allem Autofahrern und Fußgängern auf die Nerven, die darüber sogar ihren eigenen Krieg vergessen.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 10/2012

Millionen Deutsche sitzen in der Burn-out-Falle. Die Medien greifen das Thema bis zur Erschöpfung auf. Dem Einzelnen soll all das sicher immer mehr Klärung und Verständnis für das Problem bringen. Er wird auf Hilfsangebote hingewiesen, er kann erfolgreich therapiert werden, er kann künftig die Alarmzeichen erkennen und gegensteuern – doch das Problem ist damit nicht aus der Welt. Es wird sich den Nächsten oder die Nächste greifen. Wenn wir nicht gewappnet sind.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 9/2012

Elf Jahre sind seit den Terroranschlägen des 9/11 der al-Qaida vergangen, dessen Begründer und Führer Osama Bin Laden am 1. Mai letzten Jahres den Tod fand. Die Gefahren, die vom religiös-motivierten Terrorismus ausgehen, sind dennoch nicht geringer geworden. Das Jahr 2012 ist da keine Ausnahme.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 8/2012

Braucht es in der Polizeiausbildung das Fach „Ethik“? Als wissenschaftliche Disziplin gibt es die „Polizeiethik“ jedenfalls deutschlandweit so gut wie nicht. Aber wer weiß schon, was sich hinter der „Ethik“ speziell in der Vorbereitung auf den Beruf des Polizisten verbirgt? Sind Vorbehalte möglicherweise berechtigt oder kann das Fach eine wirkliche Lücke in der Ausbildung schließen? Tobias Trappe, Professor an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in NRW lehrt das Fach „Ethik“ mit Leidenschaft. Nachfolgend seine Reflektionen über Notwendigkeit und Möglichkeiten dieses besonderen Faches für besondere Menschen.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 7/2012

Frank Hanebuth ist kein Popstar, kein Politiker. Der Hannoveraner ist kein Profi-Sportler oder Schauspieler. Und doch steht sein bulliger Körper mittlerweile regelmäßig auf der medialen Bühne. Unlängst noch in einem Interview mit der Sonntagsausgabe der Bild-Zeitung. „Ich glaube an eine höhere Macht, die alles lenkt“, diktierte Hanebuth den Journalisten auf die Frage, ob er an Gott glaube, in die Blöcke. Die hoheitliche Macht des Rechtstaates, meinte er damit wohl nicht. Von dem mutmaßlich einflussreichsten Hells-Angels-Rocker Deutschlands, vielleicht sogar Europas, wäre das aber auch nicht zu erwarten gewesen.

mehr

Deutsche Polizei

Ausgabe 6/2012

Mit einem umfangreichen Maßnahmen-Katalog als Forderung an die Verkehrspolitik will die Gewerkschaft der Polizei das Unfallrisiko durch Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol, Drogen und Medikamenten mindern. Unter dem Motto „Verbotene Stoffe im Straßenverkehr“ erarbeiteten rund 100 Verkehrsexpertinnen und -experten aus dem gesamten Bundesgebiet auf dem 3. Verkehrsforum der Gewerkschaft der Polizei (GdP) am 24. und 25. April 2012 praxistaugliche Empfehlungen für den Kampf gegen das tödliche Risiko: Rausch am Steuer.

mehr