Zum Inhalt wechseln

Bundestagswahl am Sonntag: Vom Stimmrecht Gebrauch machen!

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, appelliert an die rund 180.000 GdP-Mitglieder, bei der Bundestagswahl am 24. September vom Stimmrecht Gebrauch zu machen. „Hierzulande werden am kommenden Sonntag die politischen Weichen für die kommenden vier Jahre gestellt, auch sicherheitspolitisch, und jeder Einzelne kann darin mitwirken“, erklärte Malchow am Donnerstag in Berlin. Mit […]

Oliver Malchow, GdP-Bundesvorsitzender

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, appelliert an die rund 180.000 GdP-Mitglieder, bei der Bundestagswahl am 24. September vom Stimmrecht Gebrauch zu machen. „Hierzulande werden am kommenden Sonntag die politischen Weichen für die kommenden vier Jahre gestellt, auch sicherheitspolitisch, und jeder Einzelne kann darin mitwirken“, erklärte Malchow am Donnerstag in Berlin. Mit Blick auf die öffentlich spürbare Politikverdrossenheit betonte er: „Überlasst eine so wichtige Entscheidung nicht anderen. Denn fest steht: Wer wählt, entscheidet mit. Wer nicht wählt, wird trotzdem regiert.“

Die Gewerkschaft der Polizei sei keiner Partei und keinem Politiker verpflichtet, so Malchow. Gewerkschaften seien auf der Grundlage des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in diesem Sinne koalitionsfrei.

„Uns geht es um Inhalte und die Vorstellungen der Parteien, die in der nahen Zukunft auch tatsächlich umgesetzt werden. Vor allem auf dem Gebiet der Inneren Sicherheit gilt es, überall im Land die Arbeits- und Lebensbedingungen für die Kolleginnen und Kollegen zu verbessern. Dabei geht es beispielsweise um mehr Polizistinnen und Polizisten, um bessere Ausstattung und Ausrüstung unserer Kolleginnen und Kollegen sowie ein vernünftiges Verhältnis zwischen Beruf und Freizeit“, sagte der GdP-Bundesvorsitzende.


Ebenfalls lesenswert:

GroKo 2013-17: Rückblick auf ereignisreiche vier Jahre

Bundestagswahl: Parteien zur Inneren Sicherheit

Share